(V) Reise nach Ibiza zum Festival Ibiza Rocks mit Flüge und Hotel mit VIP

  • So, jetzt endlich... der Reisebericht zur IBIZA Tour Runde 1:

    Nachdem ich von S04Father früh morgens - schlaftrunken und doch etwas überraschend eine Zusage erhalten hatte - der Reiszeitraum lag recht praktisch in meiner Urlaubswoche - hieß es zunächst mal, kurzfristig noch einen Mitfahrer zu organisieren. Sollte bei dem Gewinn ja kein Problem sein... Also per WhatsApp das Angebot an ein paar übliche Verdächtige geschickt (musste ja alles schnell gehen) und prompt hatte ich gleich zwei potentielle Begleiter an der Hand. Beides gute Freunde, die sich auch untereinander kennen. Wir haben es dann so gelöst, dass einer von den Jungs mit mir reist und der dritte im Bunde sich selbst um Flug&Hotel kümmert (unser Hotel war ausgebucht) und wir uns die Kosten teilen. Zusätzlich haben wir uns noch einen standesgemäßen Mietwagen reserviert.

    Also, gesagt - getan. Es meldete sich noch am gleichen Tag eine Werbeagentur, die von Pringles (ich denke das ist kein Geheimnis mehr) mit der kompletten Reiseabwicklung beauftragt wurden - alles super nett und zu unserer Überraschung durften wir tatsächlich sogar unseren Wunschflughafen zur Anreise auswählen. Segen und Fluch zugleich, starteten wir wenige Tage später früh morgens um 5:00 Uhr (nach einer durchzechten Nacht) von Nürnberg in Richtung Palma de Mallorca und nach einem kurzen Aufenthalt dort ging es in einer schnuckeligen Propellermaschine den 20-Minuten Hüpfer weiter nach Ibiza. Direktflüge gab es am Anreisetag nicht, so dass für uns diese knapp 800 Euro teure Umsteigeverbindung gebucht wurde. Auf Ibiza angekommen, erwartete uns bei strahlendem Sonnenschein bereits unser Freund, der schon am Vortag aus Nürnberg (nonstop zu 150 Euro) angereist war. Ich staunte nicht schlecht über das stylische Reisemobil, welche uns die nächsten Tage über die hügelige Insel transportieren sollte.

    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • Am Hotel angekommen, empfingen uns am Eingang zwei dicke Schränke von der Security (und ein sonnenbrillenverkaufender Straßendealer) - man darf das 3* Rocks Hotel nämlich nur mit Bändchen oder als Hotelgast betreten, die eindrucksvolle Party-Pool-Landschaft mit Nonstop-DJ ist somit nur den Gästen vorenthalten (oder bei Sonderveranstaltungen gegen Bezahlung). Wir gaben uns als Reisegewinner zu erkennen und wurden prompt auf das Hotelgelände zu einem Pringles Stand begleitet, der von der bereits erwähnten deutschen Werbeagentur ("Tim") besetzt war, mit dem ich schon im Vorfeld in Kontakt stand. Er übergab uns unsere Goodiebags (mit Pringles Merchandise - einem Handtuch, Sonnebrille, 2 Päckchen Chips) und organisierte den CheckIn. Für die Teilnahme an der Hotelparty mit Craig David (=der eigentliche Gewinn) erhielten wir ein Bändchen für einen angsperrten VIP Bereich, sowie Gutscheine für 2 Freigetränke pro Person. Außerdem organisierten wir noch den Hotel- und Partyzutritt für unseren dritten Mitreisenden und dann ging es erst mal zum duschen und zur Erstorientierung auf unser Zimmer (mit Poolblick). Schnell wurde klar, dass wir doppelt so alt, wie die durchschnittlichen Hotelgäste waren, diese wiederum zu 99% aus England stammten. Die meisten davon kurz nach ihrem Schulabschluss (und vor Beginn des Studiums) - in Großbritannien geht man traditionsgemäß nach bestandenem Abi nach Ibiza abfeiern. Wir erholten uns kurz, gingen etwas mittagessen und starteten dann die ersten Erkundungen. Die Insel präsentierte sich deutlich grüner und auch hügliger als gedacht, ist jedoch nicht wirklich groß und mit dem Auto prima zu erschließen.


    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • Abends sind wir dann Rund um das Hotel durch die Party-Metropole Sant Antoni de Portmany spaziert. Nach Sonnenuntergang erwacht die Stadt zum leben und die Engländer können ungestört ihrer Lieblingsbeschäftigung: Komasaufen nachgehen. Wir hatten zunächst ganz fantastische Tapas (tolle Empfehlung aus Tripadvisor) in einer bei einheimischen beliebten Taberna, um uns dann anschließend den Feierwütigen auf das ein oder andere Kaltgetränk anzuschließen. Während die Kinder dann nach Mitternacht in eine der zahlreichen, auf der Inser verteilten Großraumdiskotheken (Pascha usw.) weiter gepilgert sind, haben wir den Abend gemütlich auf unserem Balkon ausklingen lassen. Da waren wir dann aber auch 40 Stunden wach, das schaffen die Tommys nur mit weißem Pulver, welches einem an jeder Ecke versucht wird anzudrehen.





    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • Während in Deutschland der Herbst seine Fühler ausstreckte, hatten wir an Tag 2 erneut Glück mit dem Wetter. Der Wecker "klingelte" pünktlich um 9:30 Uhr, als ein kleiner, dicker DJ am Pool ein durchaus aggressiv angehauchtes HipHop-Set aufzauberte und wir von Rhymes und Bass durchschüttelt senkrecht im Bett standen. Wir entschieden uns aus einem Fluchtreflex heraus gegen das inkludierte Frühstück und gegen den Hotel-Pool, und stattdessen dafür, nochmals einige uns empfohlenen Buchten anzufahren (diesmal im vor allem bei Wanderern und Radfahrern beliebten Norden), um dort ein wenig ohne ohrenbetäubende Beats zu entspannen und zu sonnen. Einen schönen Strand fanden wir in Cala de Sant Vicent. Das Meer war herrlich zum baden. Und auch meine Spaghetti mit Meeresfrüchten sensationell lecker. Für Gaustl hab ich extra ein Tittenbild beigefügt.



    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • Tag 3 war dann der Party-Tag mit Craig David, der sich die Ehre gab und einige Liedchen trällerte. Vermutlich hatte er im Vorfeld "England sucht den Superstar" gewonnen, denn die ganzen Miezen fingen an heiß zu laufen bei seinen R&B Schnulzen und kreischten heftig. Ich schüttete mir schnell meine beiden Freigetränke rein, die Wodka Bull waren gut gemischt und so konnte ich das Elend irgendwie ertragen. Ich startete 2-3 Flirtversuche. Vergeblich - wurde mit dem Arsch nicht angeschaut. Und so unterhielt ich mich die meiste Zeit mit einem Jordanier, der 30 Stunden und über Rom angereist war (Pringles hat die Reise in mehreren Ländern verlost) und erst wenige Stunden vor Partybeginn eingetroffen war (um nach der Party wieder abzureisen). Ansonsten lass ich da jetzt mal die Bilder für sich sprechen. Mehrer Leute haben sich am oder in den Pool übergeben, ansonsten will ich nicht wissen, was da nach der Veranstaltung alles so im Wasser herumschwimmt. Jedenfalls brauchen die da sicher leistungsstarke Filter.

    [url=https://www.xup.in/dl,21008514/21731348_345957472498797_5085016337087095306_n.jpg/][/url]
    [url=https://www.xup.in/dl,19720225/21731356_345957525832125_1103308554170687537_n.jpg/][/url]
    [url=https://www.xup.in/dl,51876919/22396716_1624412804288664_135832_o.jpg/][/url]
    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • Die Party an und für sich war kein wirkliches Highlight und auch für solche Hotels im Allgemeinen bin ich wohl inzwischen irgendwie zu alt. Hatte auch einen gewissen Jugenherbergsstyle. Trotzdem hat mir die Tour und die Insel hervorragend gefallen. Es gibt durchaus ruhige und wunderschöne, naturbelassene Ecken auf Ibiza (wie angeblich auf Mallorca ja auch). Auch die spanische Küche ist exzellent. Frisches Weißbrot + heimische Oliven + selbstgemachte Aioli - dazu ein kühles Bier, mehr braucht man eigentlich nicht. Der Ort Sant Antoni wirkt wie die britische Antwort auf den Ballermann. Laut, turbulent und ausschließlich touristisch geprägt. Das Cafe del Mar hätte mich noch interessiert, war nur leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen (ich liebte früher dessen Compilations). Die Preise im allgemeinen sind ähnlich wie in Deutschland. Eine der großen Discotheken haben wir nicht besucht, obwohl auch dort populäre Veranstaltungen mit angesagten DJs stattgefunden haben.

    Organisation und Abwicklung durch die Werbeagentur ließen keine Wünsche offen. Das war wirklich alles Top! An dieser Stelle auch nochmal allerbesten Dank an S04Father für dieses tolle Geschenk. Ich hatte ihm als kleine Aufmerksamkeit einige landestypische Spezialitäten mitgebracht und ihm diese im Anschluss als Paket zugeschickt. Leider hat GLS die Sendung beschädigt, inzwischen heißt es: sie ist nicht mehr auffindbar. Sehr ärgerlich. Ein Nachforschungsauftrag läuft. So werde ich dir gerne persönlich etwas vorbei bringen, wenn ich mal wieder auf dem Weg zu meiner Tochter nach NRW bin. Nur musst du dann mit fränkischen Köstlichkeiten Vorlieb nehmen, aber als Schalker ja kein Problem.

    :winke:
    Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar.
  • :winke: so ausführlich hatte ich jetzt nicht erwartet, aber schöner bericht. Auf Ibiza waren wir dieses jahr auch, wirklich empfehlenswert. Das Bild eiener blauen Bucht ziert nun die Wohnzimmerwand. Und die Stadt wo Ihr wart ist wirklich der englische Ballermann, oder eben das "ibizische" Magaluf. Cafe del mar ist jetzt nicht der knaller, aber schön teuer. Als wir da waren sass oli kahn da mit seinem sohn und derzeitigen frau / lebensgefährtin. Ihr hättet noch raus zur cala playa conta fahren können, voll, aber dennoch schöne aussicht und wassersportangebote. Aquarium cap blanc mit frischem seewasserzufluss ist auch um die ecke.

    Beim nächsten mal :)
    Aufgrund von Beschwerden wurde diese Signatur geändert fresse :mrgreen:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zottelthebest ()