ANZEIGE

alles rund ums gesindel, egal ob analjo, blatter, elefanti oder grindel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Duffman0815 schrieb:

      Vielleicht macht es ja Bierhoff :mrgreen:
      Der wird einen Teufel tun und sich gegenüber irgendwelchen Regionalvertretern verantwortlich machen. So wie es jetzt für ihn ist, ist es doch super. Kohle fließt, Nebentätigkeiten kann er machen wie er will, Anwesenheitspflicht in Frankfurt gibt's nicht, und er hat über sich nur Grindel und Curtius, die als schwache Funktionäre ein viel schlechteres öffentliches Standing haben.
      ______________
      Mitglied: Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Eintracht Frankfurt

      WM 2006: USA-CZE
      EM 2008: GER-AUT, erstmals dank tooor :)
      EM 2016: 2, 7, 43, 45, 47, 51
      WM 2018: 7
      EM 2020: 14, 26, 47, 49, und meine Suchen findet man hier
    • Robben1 schrieb:

      Metzelder würde ich es zutrauen den Posten zu übernehmen und auch da hineinzuwachsen.
      Metzelder?!

      Was qualifiziert einen Christoph Metzelder für diesen Posten? Außer dass er gut reden und salbungsvoll quatschen kann? Für mich der Prototyp des heuchlerischen und sich-selbst-vermarktenden Profis in Form einer Ich-AG. Erinnert sei nur an die Umstände des Wechsels von Madrid nach Gelsenkirchen.
    • Quizmeister schrieb:

      Robben1 schrieb:

      Metzelder würde ich es zutrauen den Posten zu übernehmen und auch da hineinzuwachsen.
      Metzelder?!
      Was qualifiziert einen Christoph Metzelder für diesen Posten? Außer dass er gut reden und salbungsvoll quatschen kann? Für mich der Prototyp des heuchlerischen und sich-selbst-vermarktenden Profis in Form einer Ich-AG. Erinnert sei nur an die Umstände des Wechsels von Madrid nach Gelsenkirchen.
      sehe ich auch so. eine absolute fehlbesetzung...also wahrscheinlich hat er gute chancen :mrgreen:
      - Dieser Qualitätspost wurde gesendet von meinem C64 -


      youtube.com/watch?v=RqPywdlxMo0
    • Quizmeister schrieb:

      Robben1 schrieb:

      Metzelder würde ich es zutrauen den Posten zu übernehmen und auch da hineinzuwachsen.
      Metzelder?!
      Was qualifiziert einen Christoph Metzelder für diesen Posten? Außer dass er gut reden und salbungsvoll quatschen kann? Für mich der Prototyp des heuchlerischen und sich-selbst-vermarktenden Profis in Form einer Ich-AG. Erinnert sei nur an die Umstände des Wechsels von Madrid nach Gelsenkirchen.
      Gegenfrage: was hat seine Vorgänger für diesen Posten qualifiziert?
      Also von vornherein würde ich sagen, dass da Metzelder nicht schlechter wäre. Aber ja, die Messlatte hängt auch niedrig...
      Ohne Kohle-keine Energie !
    • Brasi schrieb:

      sehe ich auch so. eine absolute fehlbesetzung...also wahrscheinlich hat er gute chancen :mrgreen:
      Klar, wirkt für mich so wie der heimliche Bruder vom Bierhoff.

      Brasi schrieb:

      pps... neuigkeiten zum maca natürlich auch hier rein :mrgreen:
      Wenn Maca nach einem Sieg seiner Schwaben gegen Karlsruhe im wichtigsten Derby der letzten 50 Jahre Shirts mit Häme gegen den KSC verkauft... und wenn Macau auf Feiern mit den Stuttgarter Ultras gegen Karlsruhe hetzt... und wenn Maca auf seiner Homepage gegen den KSC abledert und seine Jugendzeit in Karlsruhe als schlimmste Zeit seines Lebens bezeichnet...und wenn er dann eines Tages nach Karlsruhe wechselt und seine Stuttgarter Vergangenheit vollkommen streicht und sagt schon als Kind war er KSC Anhänger...ja dann wäre Maca ein echter Metzelder.

      Sorry, Metzelder ist für mich einfach ein Wendehals und Populist erster Güte.

      Groß verkündet er 2006 noch es gebe 3 Herzensvereine (Heimatverein Haltern, Preußen Münster und Dortmund) für ihn. In Gelsenkirchen erzählt er dann dass er eigentlich lieber seine Karriere dort begonnen hätte und wie viel besser und treuer doch die blauen Fans seinen als die in Dortmund.

      Und später nach dem Ende seiner Karriere erzählt er, dass er seit seiner Jugend Gladbach Anhänger gewesen sei und sich immer zuerst nach dem Gladbacher Ergebnis erkundigt habe.

      Der Metzelder soll mal schön seine Werbeagentur mit Jung Matt betreiben, aber als ernsthaften Verbandsvertreter kann ich den nicht für voll nehmen.
    • spock schrieb:

      Gegenfrage: was hat seine Vorgänger für diesen Posten qualifiziert?Also von vornherein würde ich sagen, dass da Metzelder nicht schlechter wäre. Aber ja, die Messlatte hängt auch niedrig...
      Niersbach: Jahrelang für den DFB gearbeitet, kannte die Strukturen. Netzwerk.

      Zwanziger: Vorher Schatzmeister im Vorstand.

      MV: War stark am Glas. Verbandserfahrung. Netzwerk. Rest erklärt Dir Maca.

      Braun: Verbandserfahrung, soziales Engagement, Respektsperson. Für mich persönlich im Nachhinein die Bestbesetzung.

      Neuberger und Vorgänger: Gemüse, übernehmen Sie.
    • Quizmeister schrieb:

      spock schrieb:

      Gegenfrage: was hat seine Vorgänger für diesen Posten qualifiziert?Also von vornherein würde ich sagen, dass da Metzelder nicht schlechter wäre. Aber ja, die Messlatte hängt auch niedrig...
      Niersbach: Jahrelang für den DFB gearbeitet, kannte die Strukturen. Netzwerk.
      Zwanziger: Vorher Schatzmeister im Vorstand.

      MV: War stark am Glas. Verbandserfahrung. Netzwerk. Rest erklärt Dir Maca.

      Braun: Verbandserfahrung, soziales Engagement, Respektsperson. Für mich persönlich im Nachhinein die Bestbesetzung.

      Neuberger und Vorgänger: Gemüse, übernehmen Sie.

      Genau den Gedanken hatte ich zuletzt auch. Aber halt auch erst im Nachhinein.

      Zu seiner Amtszeit ging er mir oft mit seiner etwas weinerlichen Art auf den Zeiger und ich habe mich gefragt, was der beim Fußball will und ob er nicht als Kirchenvorstand besser aufgehoben wäre. Bei der ganzen Breitner/Stielike Nummer im Sommer 2000 hätte ich ihn am liebsten erwürgt.

      Aber er war wohl eine sehr integre Persönlichkeit mit viel Anstand und wenn ich mir vorstelle, wie ein Herr Grindel den Fall Daniel Nivel "moderiert" hätte, dann dreht sich mir der Magen um. :neutral:
    • Quizmeister schrieb:

      spock schrieb:

      Gegenfrage: was hat seine Vorgänger für diesen Posten qualifiziert?Also von vornherein würde ich sagen, dass da Metzelder nicht schlechter wäre. Aber ja, die Messlatte hängt auch niedrig...
      Niersbach: Jahrelang für den DFB gearbeitet, kannte die Strukturen. Netzwerk.
      Zwanziger: Vorher Schatzmeister im Vorstand.

      MV: War stark am Glas. Verbandserfahrung. Netzwerk. Rest erklärt Dir Maca.

      Braun: Verbandserfahrung, soziales Engagement, Respektsperson. Für mich persönlich im Nachhinein die Bestbesetzung.

      Neuberger und Vorgänger: Gemüse, übernehmen Sie.
      Also "Verbandserfahrung" wäre für mich eher ein Nachteil. Das heisst für mich, dass die Leute mit den Machenschaften des DFB in der Vergangenheit-aktiv oder zumindest als Mitwisser-vertraut waren Finde es da eher belebend, wenn ein Quereinsteiger käme, der dies Art von Vorbelastungen nicht mitbringt.
      Und gerade die Personalien Niersbach und Zwanziger beweisen, dass ihre "Qualifikation" nun in der Tat sehr fraglich war. :winke:
      Ohne Kohle-keine Energie !
    • spock schrieb:

      Also "Verbandserfahrung" wäre für mich eher ein Nachteil. Das heisst für mich, dass die Leute mit den Machenschaften des DFB in der Vergangenheit-aktiv oder zumindest als Mitwisser-vertraut waren Finde es da eher belebend, wenn ein Quereinsteiger käme, der dies Art von Vorbelastungen nicht mitbringt.Und gerade die Personalien Niersbach und Zwanziger beweisen, dass ihre "Qualifikation" nun in der Tat sehr fraglich war. :winke:
      Damit meine ich die jahrelange Erfahrung in den Landesverbänden bei Zwanziger, MV und Braun. Queereinsteiger war Grindel im Grunde auch weil er erst Dank seines Bundestagsmandats 2011 in den niedersächsischen Verband als Vorstand einzog.
    • Grindel schrieb:

      Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich nicht geldgierig und seit Jahren mit Compliance-Fragen befasst bin. Seit dem Wochenende kenne ich den Wert der Uhr von 6000 Euro und bin deshalb gestern Vormittag auf unseren Generalsekretär und unseren Compliance-Beauftragten zugegangen und habe mit ihnen die Lage erörtert.


      (...)


      Es war und ist für mich keinerlei Interessenkonflikt erkennbar.
      Für mich war dies ein reines Privatgeschenk, ohne jeden Bezug zum ukrainischen Verband oder gar einem Wirtschaftsunternehmen. Es war für mich ein Gebot der Höflichkeit, dieses Geschenk anzunehmen. Ich bin mit der Annahme des Geschenks offen umgegangen und habe es meinem mich in Genf begleitenden Mitarbeiter gezeigt und es später auch in Frankfurt im Kollegenkreis erwähnt. Ich kannte die Marke der Uhr nicht und hatte keine Vorstellung von ihrem Wert. Es war ein schweres Versäumnis, diesen Wert nicht sofort zu ermitteln.

      (...)

      Ich bin davon ausgegangen, dass ich die Uhr als Privatgeschenk annehmen darf

      (...)

      Am Ende frage ich mich: Warum ist das passiert? Ich kann es mir nur so erklären, dass ich zutiefst davon überzeugt war, dass ich nichts Unrechtes tue und im Stress des Amtes einfach zu wenig hinterfragt habe. Noch mal: Dass ich wegen eines solchen Vorgangs öffentlich so dastehe, macht mich fassungslos und traurig, und ich bitte einfach um eine faire Beurteilung meiner am Ende leider nur dreijährigen Amtszeit."
      Hat der Lack gesoffen?!

      Der ganze Brief spiegelt seine zum Glück nur dreijährige Tätigkeit wieder.


      Und zum Dank darf er jetzt wieder seine seit dem Bundestag ruhende Stelle beim ZDF antreten. Wieso fallen solche Leute bloß immer so verdammt weich?
    • MonsieuL schrieb:

      Lawless3012 schrieb:

      Wolfgang Bosbach aus der Politikgeschäft
      Ist der nicht schwer erkrankt? Ansonsten sicher kein schlechter.
      Schon, aber nicht paliativesk (gibt es das Wort überhaupt? :huebscher: ), soweit ich weiß. Bin bei sowas aber auch immer schlecht informiert.

      Ganz unabhängig von irgendwelchen politischen Ansichten mochte ich ihn als Persönlichkeit schon immer sehr.