Der Corona Fred

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • fanofsoccer schrieb:

      8Prozent schrieb:

      Ja, diese Beruhigung hab ich mir auch zurecht gelegt.

      Allerdings ist B117 ja angeblich auch noch gefährlicher. Wird auch immer öfter kolportiert. Einen Beweis/mögliche Erklärung dagegen noch nicht.
      Hier ein Intensivmediziner zu dem Thema:rp-online.de/politik/deutschla…trollverlust_aid-56508643
      Danke, leider nicht kostenlos :ciao:

      Konnte nur lesen "Fitte Menschen werden auf der Intensivstation landen" :shock:
      IbdLn!

      Beitrag von Kartenfahnder ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • fanofsoccer schrieb:

      8Prozent schrieb:

      Ja, diese Beruhigung hab ich mir auch zurecht gelegt.

      Allerdings ist B117 ja angeblich auch noch gefährlicher. Wird auch immer öfter kolportiert. Einen Beweis/mögliche Erklärung dagegen noch nicht.
      Hier ein Intensivmediziner zu dem Thema:rp-online.de/politik/deutschla…trollverlust_aid-56508643
      Ist doch immer die selbe Leier, die nächsten 2-3 Wochen sind seit November die wichtigsten. Ohne Sinn und Verstand...
    • Neu

      rosch92 schrieb:

      fanofsoccer schrieb:

      8Prozent schrieb:

      Ja, diese Beruhigung hab ich mir auch zurecht gelegt.

      Allerdings ist B117 ja angeblich auch noch gefährlicher. Wird auch immer öfter kolportiert. Einen Beweis/mögliche Erklärung dagegen noch nicht.
      Hier ein Intensivmediziner zu dem Thema:rp-online.de/politik/deutschla…trollverlust_aid-56508643
      Ist doch immer die selbe Leier, die nächsten 2-3 Wochen sind seit November die wichtigsten. Ohne Sinn und Verstand...
      Da hab ich Laschet im Märchenonkeltonfall vor Augen. "Lieber jetzt noch zwei, drei Wochen durchhalten, aber dann ...!"
      IbdLn!
    • Neu

      8Prozent schrieb:

      fanofsoccer schrieb:

      8Prozent schrieb:

      Ja, diese Beruhigung hab ich mir auch zurecht gelegt.

      Allerdings ist B117 ja angeblich auch noch gefährlicher. Wird auch immer öfter kolportiert. Einen Beweis/mögliche Erklärung dagegen noch nicht.
      Hier ein Intensivmediziner zu dem Thema:rp-online.de/politik/deutschla…trollverlust_aid-56508643
      Danke, leider nicht kostenlos :ciao:
      Konnte nur lesen "Fitte Menschen werden auf der Intensivstation landen" :shock:
      Sorry, hier ein Ausschnitt, Henke ist der
      Präsident der Ärztekammer Nordrhein:

      „Der Handel klagt vor Gericht, die Gastronomen sind verärgert. Der Druck auf die Politik wächst.
      Henke Ich verstehe, dass die Wirtschaft ungeduldig wird. Aber wir haben jetzt recht weitgehende Öffnungsschritte in den Schulen und Kindertagesstätten vorgenommen. Lasst uns erst mal sehen, wie sich das auswirkt. Es ist doch besser, zum Beispiel Geschäfte und Gastronomie etwas später zu öffnen mit einer zuverlässigen Perspektive, als zu früh damit zu beginnen und ruckzuck im nächsten Lockdown zu landen. Wir müssen, auch wegen der Mutationen, mit der Impfwelle vor die Infektionswelle kommen. Dazu braucht es, so schwer das auch fällt, noch etwas Geduld. Es gibt eine seriöse Modellrechnung, die zu dem Ergebnis kommt: im März entscheidet sich, ob die dritte Welle beherrschbar bleibt.
      Ihre Partei veranstaltet allerdings größere Events.
      Henke Beim Parteitag der CDU in Thüringen gab es für alle Teilnehmer vorher einen Schnelltest. Das halte ich für eine sinnvolle Maßnahme. Ein Schnelltest kann eine Zugangsvoraussetzung werden – so machen es auch jetzt schon viele Betriebe.
      Sie hatten die Mutationen angesprochen. Für wie gefährlich halten Sie diese?
      Henke Gefährlich ist vor allem, dass die Menschen nach aktuellem Kenntnisstand länger infektiös sind. Die britische Variante könnte den R-Wert auf bis zu 1,5 hochschnellen lassen. Dann hätten wir ein exponentielles Wachstum. Wenn wir zu frühlingsselig öffnen, dann verspielen wir das Potenzial für weitere Normalisierungsschritte. Wenn wir in unseren Anstrengungen jetzt nachlassen, dann kommt es demnächst bei den 40- bis 60-Jährigen zu vielen schweren Verläufen. Diese Gruppe besteht aus 24 Millionen Menschen. Fünf Prozent mit schwerem Verlauf wären 1,2 Millionen Patienten. Wenn das schnell geht, dann kollabiert das Gesundheitssystem. Die nächsten drei Wochen entscheiden das Spiel.
      Was hielten Sie von einer Verschärfung?
      Henke Politisch kaum noch durchzusetzen. Aber epidemiologisch der bessere Weg: Mit einem ganz harten Lockdown, bei dem alle zu Hause bleiben und alle Kontakte unterbleiben, schafft man es innerhalb einer Woche, die Inzidenz zu halbieren.
      In der Bevölkerung macht sich eine gewisse Corona-Müdigkeit breit. Viele wünschen sich nach dem harten Herbst und Winter wieder mehr Normalität. Verstehen Sie das?
      Henke Natürlich verstehe ich das. So geht es uns ja allen, mir auch. Ich bin es leid. Bloß können wir uns Sorglosigkeit bei Inzidenzen über 10 und Mutationen im Anmarsch gerade jetzt nicht leisten, weil wir damit dem Virus Tür und Tor öffnen würden. Jetzt haben wir noch die Chance, vor den Bug zu kommen. Ansonsten werden die Menschen leider erleben, dass in ihrer direkten Nachbarschaft fitte, starke Menschen in der Mitte ihres Lebens plötzlich auf der Intensivstation landen und später nur noch beschwerlich von der Couch aufstehen können. Im Vergleich dazu ist die Wahl zwischen Schnelltest und dem Verzicht auf den Kneipen- oder Restaurantbesuch wohl das geringere Übel.
      Als zweite Maßnahme nannten Sie das Impfen. Wie beurteilen Sie da den Stand?
      Henke Da müssen wir deutlich an Tempo gewinnen. Die Lieferprognose für das zweite Quartal für Biontech/Pfizer beträgt mehr als 40 Millionen Dosen. Das macht Hoffnung. Damit kriegen wir schon eine ganz andere Größenordnung hin.
      Konkretisieren Sie doch mal das Tempo.
      Henke Wir müssen schnell von derzeit täglich 150.000 auf 300.000 bis 500.000 am Tag kommen.
      Alle dringen nun darauf, dass die Hausärzte mit dem Impfen beginnen sollen. Nun heißt es, ab Mai sei dies möglich. Warum noch so lange?
      Henke Es gibt derzeit keinen festen Termin. Wir benötigen gute Vorbereitungen, Liefertermine, Meldewege, genügend Dosen. Dann könnten Praxen und Betriebsärzte mehr als fünf Millionen Dosen in der Woche verimpfen. Ohne ausreichende Mengen wiederholen sich die Enttäuschungen vom Start der Impfzentren. Sobald die Logistik verlässlich steht, kann es losgehen. Daran wird intensiv gearbeitet.“
    • Neu

      Den Artikel hab ich gefunden, so richtig sicher ist eben noch nix, wie immer.

      pharmazeutische-zeitung.de/var…chlich-toedlicher-123805/

      Der letzte Absatz setzt mich in Verbindung selbst mit unserer Schneckenimpfung nicht in totale Panik:

      »Die Basisrisiken steigen mit dem Alter steil an, sodass die neue Variante für die 80-Jährigen das durchschnittliche Sterberisiko von 8 Prozent auf etwa 10 Prozent und für die 90-Jährigen von etwa 20 Prozent auf 27 Prozent erhöhen würde. Das ist ein gewaltiger Anstieg. Aber auch für die 40-Jährigen steigt das Sterberisiko von etwa 1 zu 500 auf 1,3 zu 500 und für die 20-Jährigen von 1 zu 3000 auf 1,3 zu 3000
      IbdLn!
    • Neu

      fanofsoccer schrieb:

      Es gibt eine seriöse Modellrechnung, die zu dem Ergebnis kommt: im März entscheidet sich, ob die dritte Welle beherrschbar bleibt.
      ...

      Wenn wir in unseren Anstrengungen jetzt nachlassen, dann kommt es demnächst bei den 40- bis 60-Jährigen zu vielen schweren Verläufen. Diese Gruppe besteht aus 24 Millionen Menschen. Fünf Prozent mit schwerem Verlauf wären 1,2 Millionen Patienten. Wenn das schnell geht, dann kollabiert das Gesundheitssystem. Die nächsten drei Wochen entscheiden das Spiel.

      Das ist echt Wahnsinn, was da für Thesen rausgehauen werden.

      Modellrechnungen sind immer das was sie sind. Hypothetisch gefütterte Gebilde. Die werden durch Worte und Wunschdenken nicht wahrer.

      und sich hinzustellen und auf einen Schlag alle 24 mio Leute positiv zu setzen, nur um eine grosse Zahl zu erhalten, naja da kann man gleich das Gespräch einstellen, seriös ist es nicht.
      Das wäre für diese Gruppe eine Inzidenz von 100000. Dies wurde nicht mal bei ü80ern im Ansatz erreicht.
      irgendwie scheint mir das reichlich unwahrscheinlich zumal es schon eine beträchtliche Menge geimpfter dieser Altersklasse gibt. Damit scheidet dieses 100% Szenario schon am Ansatz (und das Modell auch).

      Wobei falsch, natürlich könnten ALLE Impfungen nutzlos sein.
      Will er uns DAS etwa vermitteln?

      und nein, fanofsoccer ist nicht Schuld, es geht um den Artikel ;)
      WM2006: #14,#24,#28,#57 -> VF Argentinien, #61 -> HF Italien
      EM2012: VF Deutschland Griechenland / Danzig
      WM2014: #64 -> Finale in Rio wir sind Weltmeister :klatsch:
    • Neu

      Kartenfahnder schrieb:

      Warum Altersgruppen, die bisher glücklicherweise deutlich weniger von schweren oder tödlichen Verläufen betroffen waren, nun derart betroffen sein sollen, erschließt sich mir spontan ohne weitere Erläuterung auch nicht.
      sind die nich5 aktuell bei 5% ?
      Hätte jetzt unterstellt, das diese Zahl der bisherigen Zahl an schweren Verläufen unter den Infizierten entspricht
      WM2006: #14,#24,#28,#57 -> VF Argentinien, #61 -> HF Italien
      EM2012: VF Deutschland Griechenland / Danzig
      WM2014: #64 -> Finale in Rio wir sind Weltmeister :klatsch:
    • Neu

      Cody Rhodes schrieb:

      Der tägliche Lauterbach. Wenn es nach ihm geht dürfen nur noch Personen, die negativ getestet wurden in Geschäfte. Dafür sollen jene Leute dann vorher zu einem Testzentrum :huebscher: :schraube:

      nordbayern.de/politik/lauterba…em-corona-test-1.10879082
      Der Typ ist schlimmer als die bisherigen Protagonisten Auf Schalke.
      " In my teams, the goalie is the first attacker and the striker the first defender"

      Johan Cruyff

      "A Player only has the Ball for 3 Minutes per Game. What do you do during the 87 Minutes without it? That`s what determines a good player"

      Johan Cruyff
    • Neu

      eagle schrieb:

      Kartenfahnder schrieb:

      Warum Altersgruppen, die bisher glücklicherweise deutlich weniger von schweren oder tödlichen Verläufen betroffen waren, nun derart betroffen sein sollen, erschließt sich mir spontan ohne weitere Erläuterung auch nicht.
      sind die nich5 aktuell bei 5% ?Hätte jetzt unterstellt, das diese Zahl der bisherigen Zahl an schweren Verläufen unter den Infizierten entspricht
      das müsste ich jetzt nachschauen. Ich orientiere mich immer an den Todesfällen und unterstelle der Einfachheit halber, dass sich schwere Verläufe ähnlich auf die Altersklassen verteilen. Nach der vereinfachten Theorie sollte die Luft raus sein wenn 70+ geimpft ist. Dafür wäre eine entsprechende Freigabe von AZ natürlich hilfreich. Abgesehen davon, dass es hilfreich wäre, das Zeug überhaupt zu verimpfen. Nur verimpfter Stoff ist guter Stoff.