Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

      Hey Leute

      Ich bin aus der Schweiz und weil ich weiss, dass es hier einige Personen gibt, die recht was im Kopf haben, dacht ich mir, ich frag mal hier in der Runde nach.

      Mir ist folgendes geschehen: Ich habe im letzten Oktober in Köln am Bahnhof aus Versehen meinen Koffer in einem Geschäft stehen lassen. Ich musste auf den Zug eilen, war etwas gestresst und habe dann den Koffer einfach vergessen (ja ich weiss, saudumm :autsch: ). Als ich in der Schweiz aus dem Zug aussteigen wollte, fiel mir auf, dass mein Koffer fehlt. Nach kurzem Nachdenken fiel mir ein, dass die einzige plausible Möglichkeit diejenige ist, dass ich ihn in Köln habe stehen lassen. Daraufhin habe ich mich umgehend bei der Polizei in Köln gemeldet. Es stellte sich heraus, dass der Bahnbetrieb zwar nicht eingestellt werden musste, aber sonst das volle Programm abgespult wurde :eek: . Teilsperrung, Räumungskommando, ... Ich bin dann nach Köln zurückgefahren und konnte den Koffer wieder abholen.
      Jetzt habe ich heute eine Rechnung im Rahmen von 1'400 Euro erhalten, aufgrund eines "Polizeieinsatz, der durch ein vorsätzliches oder fahrlässiges Erwecken des Anscheins einer Gefahrenlage veranlasst wurde.".

      Jetzt meine Fragen, kennt sich jemand damit aus? Ist meine Dummheit ein fahrlässiges Verhalten? Lohnt es sich, dagegen Einspruch zu erheben oder einen Anwalt zu kontaktieren? Was für einen Anwalt müsste man da anfragen?

      Naja, wenn sich jemand in diesem Bereich auskennt, wäre ich um einen Ratschlag sehr dankbar (vielleicht per pn). Die hämischen Kommentare lasse ich über mich ergehen :platsch: .
    • Kartenfahnder schrieb:

      Brasi schrieb:

      Klasse...wegen dir hab ich da also die S-Bahn nicht nehmen können und musste 2 Stunden warten... Danke. Ich krieg direkt wieder puls!!!1!1!!elfelfelf111!!! :autsch: :autsch:
      dann weißt du ja jetzt wen du verklagen musst
      @raege, keine Ahnung
      pn an mittschidittschi ist schon raus....
      - Dieser Qualitätspost wurde gesendet von meinem C64 -


      youtube.com/watch?v=RqPywdlxMo0
    • frag-einen-anwalt.de/Erhebung-…enen-Koffer--f361277.html

      Hier hat jemand einen sehr ähnlichen Fall geschildert und eine lange Antwort dazu bekommen (bezahlt?).

      Kurz gefasst:
      - Ja, grundsätzlich kannst Du haftbar gemacht werden
      - Du hättest aber auf Grundlage von § 9 Abs. 5 BGebG die Chance, dass man Dich von den Gebühren teilweise oder ganz befreit, wenn Du nachweist, dass Du nur leichte Fahrlässigkeit an den Tag gelegt und sofort gehandelt hast ("Danach kann die Behörde Gebührenbefreiungen oder -ermäßigungen gewähren, wenn die Festsetzung der nach den Absätzen 1 bis 4 bestimmten Gebühr (dieses liegt hier vor) im Einzelfall unbillig wäre.").

      Du wirst aber nicht drum herum kommen, das Ganze rechtlich auszufechten und darauf zu hoffen, dass Du auf einen Richter triffst, der dieser Art von Schwachsinn mit gesundem Menschenverstand entgegnet.

      Der ganze Fall ekelt mich an, um ehrlich zu sein, und damit meine ich nicht Dein Verhalten. Ich bekomme echt Puls wenn ich sowas lese.
      ______________
      Mitglied: Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Eintracht Frankfurt

      WM 2006: USA-CZE
      EM 2008: GER-AUT, erstmals dank tooor :)
      EM 2016: 2, 7, 43, 45, 47, 51
      WM 2018: 7
      EM 2020: 36 und schaun mer mal
    • 210597 schrieb:

      frag-einen-anwalt.de/Erhebung-…enen-Koffer--f361277.html

      Hier hat jemand einen sehr ähnlichen Fall geschildert und eine lange Antwort dazu bekommen (bezahlt?).

      Kurz gefasst:
      - Ja, grundsätzlich kannst Du haftbar gemacht werden
      - Du hättest aber auf Grundlage von § 9 Abs. 5 BGebG die Chance, dass man Dich von den Gebühren teilweise oder ganz befreit, wenn Du nachweist, dass Du nur leichte Fahrlässigkeit an den Tag gelegt und sofort gehandelt hast ("Danach kann die Behörde Gebührenbefreiungen oder -ermäßigungen gewähren, wenn die Festsetzung der nach den Absätzen 1 bis 4 bestimmten Gebühr (dieses liegt hier vor) im Einzelfall unbillig wäre.").

      Du wirst aber nicht drum herum kommen, das Ganze rechtlich auszufechten und darauf zu hoffen, dass Du auf einen Richter triffst, der dieser Art von Schwachsinn mit gesundem Menschenverstand entgegnet.

      Der ganze Fall ekelt mich an, um ehrlich zu sein, und damit meine ich nicht Dein Verhalten. Ich bekomme echt Puls wenn ich sowas lese.
      Was wäre denn die Alternative? So einen herrenlosen Koffer ignorieren und darauf hoffen, dass da keine Bombe drin ist, sondern nur dreckige Unterwäsche? Wenn es dann schief geht, so what, shit happens? Möchtest du dafür die Verantwortung übernehmen? Vermutlich nicht, oder?

      Ist halt dumm gelaufen, aber ganz ehrlich, ich finde es richtig, wenn da seitens der Behörden agiert wird und als Steuerzahler sehe ich eigentlich nicht ein, dass wir das fröhlich zahlen, Da finde ich das Verursacherprinzip absolut okay.

      Was dich da jetzt anekelt, ist mir vollkommen schleierhaft.
      Luftabong
    • wmdabeiseier2 schrieb:

      Da wir keine Rechtsberatung hier machen habe ich den zudem auch noch ungenauen Fredtitel geändert :winke:

      Brasi schrieb:

      Ich hatte mich schon gewundert wer sich so nen bescheuerten fredtitel ausdenkt ...aber jetzt wird ein Schuh draus :mrgreen:

      kinghobel schrieb:

      Ich würde auf jeden Fall einen Anwalt aufsuchen. Du hast hier sicher nicht vorsätzlich gehandelt, fahrlässig evtl., wäre aber evtl. anwaltlich zu entkräften.
      Ein Antrag auf Gebührenbefreiung solltest du natürlich stellen (lassen)!
      Meinst du den Fredersteller, mich oder brasi jetzt? :gruebel: :mrgreen:

    • Jay schrieb:

      Ist das bei (ggf. leichter) Fahrlässigkeit nicht ein Fall für eine Haftpflichtversicherung? @Ticketchef2006
      Fahrlässigkeit ist bei der PH kein Problem.
      Ich bin mir hier auf Anhieb nicht ganz sicher würde aber zu "Nein" tendieren - Haftpflicht zahlt doch Personen, Sachschäden und Vermögensschäden.
      Ich sehe ich hier keinen Schaden - was hat der Koffer der dort steht beschädigt?
      Das fehlt mir einfach wobei ich natürlich kein Schadensachbearbeiter bin... :gruebel: :winke:
      Fußball Fußball Fußball




    • Ticketchef2006 schrieb:

      Jay schrieb:

      Ist das bei (ggf. leichter) Fahrlässigkeit nicht ein Fall für eine Haftpflichtversicherung? @Ticketchef2006
      Fahrlässigkeit ist bei der PH kein Problem.Ich bin mir hier auf Anhieb nicht ganz sicher würde aber zu "Nein" tendieren - Haftpflicht zahlt doch Personen, Sachschäden und Vermögensschäden.
      Ich sehe ich hier keinen Schaden - was hat der Koffer der dort steht beschädigt?
      Das fehlt mir einfach wobei ich natürlich kein Schadensachbearbeiter bin... :gruebel: :winke:
      Luftabong
    • Robben1 schrieb:

      Ist doch kein Schaden entstanden, warum solltest du denn da zahlen. :gruebel:
      Natürlich ist ein Schaden entstanden...ein finanzieller Schaden...nicht dem fredersteller, aber der Stadt Köln...die natürlich die Kosten weiterleitet....warum soll die Allgemeinheit für die schusseligkeit eines einzelnen zahlen...für mich wie cheffe sagt auch kein haftpflichtschaden...bin aber seit 20 jahren nicht mehr im privaten sachbereich tätig....


      Pps... vielleicht einfach, auch wenn es Natürlich ärgerlich ist , die Konsequenz seines fehlers akzeptieren...kann ja mal passieren, nicht schlimm...aber dann auch die konsequenzen übernehmen....
      - Dieser Qualitätspost wurde gesendet von meinem C64 -


      youtube.com/watch?v=RqPywdlxMo0
    • grover schrieb:

      Robben1 schrieb:

      Ist doch kein Schaden entstanden, warum solltest du denn da zahlen. :gruebel:
      Ja nee, is klar. :schraube: Du kannst ja mal so aus Spaß die Feuerwehr rufen und wenn sie dann da sind erzählst du ihnen, du wolltest nur mal herausfinden wie lange sie denn brauchen, bis sie da sind. Kannst dann ja mal schauen wer die Aktion bezahlt.
      Das ist aber vorsätzlich und dumm, sollte natürlich bestraft werden hingegen aber zu unserer Geschichte hier.
      " In my teams, the goalie is the first attacker and the striker the first defender"

      Johan Cruyff

      "A Player only has the Ball for 3 Minutes per Game. What do you do during the 87 Minutes without it? That`s what determines a good player"

      Johan Cruyff
    • Brasi schrieb:

      Robben1 schrieb:

      Ist doch kein Schaden entstanden, warum solltest du denn da zahlen. :gruebel:
      Natürlich ist ein Schaden entstanden...ein finanzieller Schaden...nicht dem fredersteller, aber der Stadt Köln...die natürlich die Kosten weiterleitet....warum soll die Allgemeinheit für die schusseligkeit eines einzelnen zahlen...für mich wie cheffe sagt auch kein haftpflichtschaden...bin aber seit 20 jahren nicht mehr im privaten sachbereich tätig....

      Pps... vielleicht einfach, auch wenn es Natürlich ärgerlich ist , die Konsequenz seines fehlers akzeptieren...kann ja mal passieren, nicht schlimm...aber dann auch die konsequenzen übernehmen....
      Welchen Fehler akzeptieren? Und ein finanzieller Schaden der Stadt Köln wegen einem Abspeerband und der Bestellung des Räumungskommandos? :platsch: Dafür sind die doch da.
      " In my teams, the goalie is the first attacker and the striker the first defender"

      Johan Cruyff

      "A Player only has the Ball for 3 Minutes per Game. What do you do during the 87 Minutes without it? That`s what determines a good player"

      Johan Cruyff