Tickettausch mit Tauschvertrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tickettausch mit Tauschvertrag

      Hab da mal ne Frage in die Runde.
      Habe über facebook vor corona 2 Tickets für Köln - Bayern gegen 2 Tickets Dortmund - Bayern getauscht. Aufgrund der knappen Zeit bin ich in Vorleistung gegangen. Zur Sicherheit haben wir per email nen „Tauschvertrag“ inkl. Personalausweiskopie etc. aufgesetzt

      Dann kam kurz vorm Dortmund-Spiel das Zuschauerverbot wegen Corona. Habe dann 1,5 Jahre die Füße still gehalten und mich erst jetzt wo es langsam wieder losgeht gemeldet.

      Am 04.12. wäre ja die Gelegenheit für die Revanche. Aber wie ihr euch schon denken könnt: Tauschpartner verweigert mit der Begründung, er wäre nichts mehr schuldig, weil er die Karten mir ja damals bezahlt hat.

      Lange Rede kurzer Sinn: ist da über Zivilklage was zu machen oder ist sowas aussichtslos?

      Geht mir bei der Sache mehr ums Prinzip. Die Art und Weise wie versucht wird sich um die schriftliche Vereinbarung zu drücken pisst mich richtig an! Wenn ich die ganze geschichte von Anfang bis Ende erzählen würde, liest keiner mehr den Thread weils zu lang wird. Ob der Typ hier auch im Forum unterwegs ist ist mir nicht bekannt.
    • in der Halbzeit vom Köln-Spiel hat er mich über whatsapp angetextet die Tickets wären gesperrt er käme nicht ins Stadion. Da wusste ich im Prinzip wohin die Reise mit dem Typen geht. Komischerweise war er gar nicht sauer und wollte auch sein Geld nicht zurück. Hat sich dann in Widersprüche verstrickt und meinte letztens Endes ein Kumpel hätte die Karten von seiner Pinnwand bei Facebook abfotografiert und ist damit ins Stadion. Sehr kreativ der Mann…. :rolleyes:
    • wolfenstein schrieb:

      in der Halbzeit vom Köln-Spiel hat er mich über whatsapp angetextet die Tickets wären gesperrt er käme nicht ins Stadion. Da wusste ich im Prinzip wohin die Reise mit dem Typen geht. Komischerweise war er gar nicht sauer und wollte auch sein Geld nicht zurück. Hat sich dann in Widersprüche verstrickt und meinte letztens Endes ein Kumpel hätte die Karten von seiner Pinnwand bei Facebook abfotografiert und ist damit ins Stadion. Sehr kreativ der Mann…. :rolleyes:
      und mit so jemandem möchtest du nochmal einen Deal machen :gruebel:
    • sd38 schrieb:

      wolfenstein schrieb:

      in der Halbzeit vom Köln-Spiel hat er mich über whatsapp angetextet die Tickets wären gesperrt er käme nicht ins Stadion. Da wusste ich im Prinzip wohin die Reise mit dem Typen geht. Komischerweise war er gar nicht sauer und wollte auch sein Geld nicht zurück. Hat sich dann in Widersprüche verstrickt und meinte letztens Endes ein Kumpel hätte die Karten von seiner Pinnwand bei Facebook abfotografiert und ist damit ins Stadion. Sehr kreativ der Mann…. :rolleyes:
      und mit so jemandem möchtest du nochmal einen Deal machen :gruebel:
      Häh?
      [/quote]
    • Damit war wohl gemeint: Wenn du jetzt schon gemerkt hast, dass der Typ so nen Pfeil in der Birne hat, dann empfiehlt es sich wahrscheinlich nicht, dass du dich noch einmal mit ihm auf einen Deal einlässt. Schon allein deshalb nicht, weil du ihm nach euren vereinbarten Modalitäten ja jetzt erstmal Geld schicken müsstest als Sicherheit für die Tickets, die du vermutlich nie sehen wirst.

      Meiner Meinung nach kannst du bei den Umständen heilfroh sein, dass sich dein Schaden darauf beschränkt, Karten für Köln-Bayern zum OP verkauft zu haben (oder zu dem Preis, den ihr vereinbart hattet).

      Wenn's dir ums Prinzip geht dann schau ob du eine Rechtsschutzversicherung hast, die das für dich an Angriff nimmt. Ansonsten wird das langwierig, teuer, und am Ende wohl wenig ergiebig.
      ______________
      Mitglied: Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Eintracht Frankfurt

      WM 2006: USA-CZE
      EM 2008: GER-AUT, erstmals dank tooor :)
      EM 2016: 2, 7, 43, 45, 47, 51
      WM 2018: 7
      EM 2020: 36, 40
    • das ich ihm erstmal Geld schicken müsste, wäre ja das kleinste Problem. Paypal mit Käuferschutz beispielsweise.

      Mir gehts in erster Linie darum, dass er so ne Scheisse in Zukunft nicht wieder abzieht.

      Wenn ich einfach nichts mache wird er das wohl weiterhin tun und wer weiss wie oft er es schon abgezogen hat.

      Rechtsschutz habe ich nicht. Langwierig ist mir egal, das Geld auch solange es erfolgsversprechend ist. Dachte hier ist evtl. jemand mit Jura vertraut oder hatte mal nen ähnlichen Fall
    • wolfenstein schrieb:

      das ich ihm erstmal Geld schicken müsste, wäre ja das kleinste Problem. Paypal mit Käuferschutz beispielsweise.

      Mir gehts in erster Linie darum, dass er so ne Scheisse in Zukunft nicht wieder abzieht.

      Wenn ich einfach nichts mache wird er das wohl weiterhin tun und wer weiss wie oft er es schon abgezogen hat.

      Rechtsschutz habe ich nicht. Langwierig ist mir egal, das Geld auch solange es erfolgsversprechend ist. Dachte hier ist evtl. jemand mit Jura vertraut oder hatte mal nen ähnlichen Fall
      Das macht der Typ auch weiterhin so. Du brauchst nicht den Anspruch haben, jemanden fremden aus dem Internet mit einer erzieherischen Maßnahme bei zu kommen. Mach einfach keine weiteren Deal mit dem und gut ist.

      Karterntausch auf Facebook ist eh immer so eine Sache. Klar, gibt es da auch normale Menschen aber die Quote an Vollidioten ist schon nicht unerheblich.

      Zivilklage kannst vergessen. Ich habe 2014 mal einen Typen angezeigt, der mich bei Facebook mit Tickets abgezogen hat. 2016 kam die Übergabemitteilung an die Staatsanwaltschaft Bochum - seitdem habe ich nichts mehr gehört. Ich denke mal, die werden noch ermitteln :klatsch: :winke:
    • wolfenstein schrieb:

      Tauschpartner verweigert mit der Begründung, er wäre nichts mehr schuldig, weil er die Karten mir ja damals bezahlt hat.

      Lange Rede kurzer Sinn: ist da über Zivilklage was zu machen oder ist sowas aussichtslos?
      Wenn ich das richtig verstehe, ist der Anspruch gegen den Tauschpartner:

      "Du besorgst zwei Tickets Dortmund - Bayern und ich kaufe Sie Dir zum OP ab?"

      Klar, pacta sunt servanda, aber Klagen kostet Geld.
      Und am Ende besorgt er Dir zwei Karten für die A-Jugend-Bundesliga. Und der Richter gibt ihm Recht, da aus dem Vertrag nicht klar ersichtlich ist, für welche Veranstaltung genau die Karten zu besorgen sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dolly ()

    • Klingt nach einem Fall für S04Father-Inkasso... :gruebel: :hammer: :biggrin:

      Im Ernst: Deine guten Absichten in Ehren, aber schon Deine Zeit und Nerven und sei froh, dass Du keinen direkten finanziellen Schaden hattest...
      WM 2006: #1 #3 #16 #20 #23 #24 #29 #30 #44 #49 #51 #53 #55 #57 #59 #61 #62. Vom Feeling her hatte ich ein gutes Gefühl! EM 08+12+16: 16 Spiele, wenig erfolgreich. Olympia 2012: 10 Tage, 24 Sessions. Gigantisch! WM 2014: #29 #39 #45 #52 #56 #58 #60 #61 #62 #64. Weltmeister! WM 2018: #27 #61 #62 #64. EM 2020: #12 #24 #36
    • Zivilklageweg kannst du schon machen. Hatte bereits 2 x einen ähnlichen Fall, wo es mir auch um das Prinzip ging. 2 x wurden beide übelst von meinem Anwalt gebäuert und es wurde richtiiiig teuer für sie.

      Bei dem einen ging es dann sogar bis hin zur Lohnpfändung. Für die 2 Mainzsitzer, die um die 90 Euro gekostet hätten, waren dann am Ende mit allen Kosten 390 Euro fällig :tongue: .

      Mann muss es halt nur einfach durchziehen. Ich würde ihn jedenfalls nicht damit durchkommen lassen. Macht er sonst immerwieder.
    • wolfenstein schrieb:

      ...
      Mir gehts in erster Linie darum, dass er so ne Scheisse in Zukunft nicht wieder abzieht.
      Wenn ich einfach nichts mache wird er das wohl weiterhin tun und wer weiss wie oft er es schon abgezogen hat....

      Ich kann deinen Ärger verstehen, aber ich sehe das so wie @Howie: dieser Aufwand wäre mir zu viel verschwendete Lebenszeit.

      Hört sich übrigens nach einem ähnlichen Fall an, wie er mir vor paar Jahren passiert ist. Würde mich nicht wundern, wenn das der selbe Typ ist (danach habe ich mir dann eine vernünftige Ticketplattform gesucht :zwinker: :klatsch: )
      kostenlose PAYBACK American Express® Karte (bis 3.11. gibt's bis zu 6.000 Punkte !!! = 60€)
    • Dangermike schrieb:

      wolfenstein schrieb:

      ...
      Mir gehts in erster Linie darum, dass er so ne Scheisse in Zukunft nicht wieder abzieht.
      Wenn ich einfach nichts mache wird er das wohl weiterhin tun und wer weiss wie oft er es schon abgezogen hat....
      Ich kann deinen Ärger verstehen, aber ich sehe das so wie @Howie: dieser Aufwand wäre mir zu viel verschwendete Lebenszeit.

      Hört sich übrigens nach einem ähnlichen Fall an, wie er mir vor paar Jahren passiert ist. Würde mich nicht wundern, wenn das der selbe Typ ist (danach habe ich mir dann eine vernünftige Ticketplattform gesucht :zwinker: :klatsch: )
      Ich weiss nicht, von welchem Aufwand ihr als redet?

      Mein Aufwand war, ein Telefongespräch von etwa 5 Minuten mit meinem Anwalt zu führen um ihm den Fall zu schildern, den Chatverlauf auszudrucken, 4 Km zu meinen Anwalt zu fahren, dort ca. 30 Minuten zu verbringen um mit ihm die Vorgehensweise abzusprechen und anschließend wieder 4 Km heimzufahren. Zeitaufwand keine Stunde.

      Den Rest macht er und alles was passiert bekomme ich per E-Mail. Wie gesagt... Wurde richtig teuer für die 2 Buben. Aber wir waren immerhin auch gnädig und sind nur die Zivilrechtsschiene gefahren und nicht die Strafrechtsschiene.
    • tefano schrieb:

      Zivilklageweg kannst du schon machen. Hatte bereits 2 x einen ähnlichen Fall, wo es mir auch um das Prinzip ging. 2 x wurden beide übelst von meinem Anwalt gebäuert und es wurde richtiiiig teuer für sie.

      Bei dem einen ging es dann sogar bis hin zur Lohnpfändung. Für die 2 Mainzsitzer, die um die 90 Euro gekostet hätten, waren dann am Ende mit allen Kosten 390 Euro fällig :tongue: .

      Mann muss es halt nur einfach durchziehen. Ich würde ihn jedenfalls nicht damit durchkommen lassen. Macht er sonst immerwieder.
      Das hört sich allerdings so an, als hätten die beiden Karten von dir erhalten, aber nicht bezahlt. Das ist ja dann doch was anderes.
      :alk:
    • Nö... Der Deal war 2 Steher gegen 2 Steher. Der hat meine 2 Steher ganz normal bezahlt. Da er mir meine 2 Steher nicht wie abgemacht geliefert hat, habe ich mir 2 neutrale Sitzer über den Mitgliederverkauf in Mainz geholt. Ich war dann noch gnädig und wollte nur den Differenzbetrag haben.

      Den wollte er auch zahlen, was er aber nicht gemacht hat. Es wurde dann auf den Differenzbetrag geklagt. Er meinte dann auf nix reagieren zu müssen, was das ganze extrem teuer gemacht hat.

      Ging dann wie gesagt bis hin zur Lohnpfändung. Da er allerdings nicht viel drauf hatte und 5 Kinder ernähren musste, wurde alles ganz brav in Monatsraten an meinen Anwalt abgestottert. Gereichtskosten musste er glaube dazu noch extra bezahlen. Danach hat man ticketmäßig nichts mehr von ihm gehört und gesehen :rolleyes: .

      Wie gesagt... Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt. Die machen es sonst immerwieder und es werden immer mehr und mehr.
    • tefano schrieb:

      Nö... Der Deal war 2 Steher gegen 2 Steher. Der hat meine 2 Steher ganz normal bezahlt. Da er mir meine 2 Steher nicht wie abgemacht geliefert hat, habe ich mir 2 neutrale Sitzer über den Mitgliederverkauf in Mainz geholt. Ich war dann noch gnädig und wollte nur den Differenzbetrag haben.

      Den wollte er auch zahlen, was er aber nicht gemacht hat. Es wurde dann auf den Differenzbetrag geklagt. Er meinte dann auf nix reagieren zu müssen, was das ganze extrem teuer gemacht hat.

      Ging dann wie gesagt bis hin zur Lohnpfändung. Da er allerdings nicht viel drauf hatte und 5 Kinder ernähren musste, wurde alles ganz brav in Monatsraten an meinen Anwalt abgestottert. Gereichtskosten musste er glaube dazu noch extra bezahlen. Danach hat man ticketmäßig nichts mehr von ihm gehört und gesehen :rolleyes: .

      Wie gesagt... Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt. Die machen es sonst immerwieder und es werden immer mehr und mehr.
      Welches Handwerk jetzt genau?

      Und ich sehe auch nicht, das eure beiden Fälle miteinander vergleichbar sind. Vielleicht wäre der Tauschpartner seiner Verpflichtung im Fall oben ja gerne nachgekommen - aber dann kam Corona dazwischen. Jetzt, 1,5 Jahre später hat er vielleicht nicht mehr Zugriff auf Tickets. Wie lange besteht denn da überhaupt eine Bringschuld? 10 Jahre? 20 Jahre? Bis in den Tod?
    • Da sind so viele Unbekannte in der Gleichung, dass ich von einem rechtlichen Vorgehen abraten würde.

      Man muss wohl davon ausgehen, dass in eurer Vereinbarung das konkrete Spiel von vor 2 Jahren gemeint war, und nicht irgendeins. Das konnte er dir nicht mehr verschaffen, weil niemand ins Stadion durfte. Insofern würde ich behaupten, dass er zivilrechtlich sogar auf der sicheren Seite ist, wenn er dir die Ersatz Tickets dieses Jahr verweigert. Dafür spricht auch, dass keine Geldzahlungen zwischen euch offen sind. So bitter es ist (und moralisch fragwürdig), da ist nichts zu machen.
    • Wenn natürlich das konkrete Spiel gemeint war, hat er natürlich keine Chance. Das hat ja wegen höherer Gewalt nicht stattgefunden. Wenn aber irgendein Spiel zwischen Dortmund und Bayern gemeint war, was in der Zukunft liegt, ist durchaus eine Schadensersatzforderung möglich.

      Fakt ist aber, dass es genug Leute gibt, die mit Revancheversprechungen um sich werfen und diesen dann nicht nachkommen. Und bei sowas bekomme ich einen Föhn und bin immer wieder gerne bereit zu klagen. Ging bis jetzt 2 von 2 x gut und es kostet mich keinen Cent. Warum also nicht?