ANZEIGE

(LIVE Earth) Was habt Ihr heute gegen die Klimakrise getan!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kartenfahnder schrieb:

      peksim schrieb:

      kann mich wer aufklären, gilt inna dusche pinkeln jetzt zom guten oder zum bösen, so nachhaltigkeit halber? :gruebel:
      im Sportverein kostet das mindestens einen Kasten, also positiv :winke:
      Mehrere tausend Liter im Jahr, naja. Vor allen Dingen, wenn ich jedesmal, wenn ich pinkeln muss, auch dusche. :huebscher: :undweg:
      EURO 2020 (12,24,36,49,50), Rammstein Hamburg 1.7.20, Olympia Tokyo 2020.




    • dir geht doch schon die muffe...bald holen se deine eier bei uschi ab :mrgreen: :winke:
      - Dieser Qualitätspost wurde gesendet von meinem C64 -


      youtube.com/watch?v=RqPywdlxMo0
    • naja, wenn die Transaktion nicht in die Kasse eingetippt wird ist auch nix registriert. Mit dem Bon stellt man die Eingabe (mehr oder weniger) sicher...
      ich schreibe das, weil ich ein ABSOLUT reines Gewissen habe
    • Duffman0815 schrieb:

      naja, wenn die Transaktion nicht in die Kasse eingetippt wird ist auch nix registriert. Mit dem Bon stellt man die Eingabe (mehr oder weniger) sicher...
      Wenn man nichts eingibt, klar...
    • Der Kassenbon ist nun mal der Beleg des Kunden dafür, das sein Einkauf ordnungsgemäß gebucht wurde.
      Aber sicherlich könnte man das auch irgendwie digital lösen.

      Ich glaub allerdings, dass die "Echten" Bäckereien damit das geringste Problem haben, sondern
      eher die ganzen Aufbäcker von polnisch/ukrainischer Aufbackware.

      wer das liest und brasi heißt, ist doof :winke:
    • naja, die echten bäckereien gibts nicht mehr, solltest du von bäckereien wie kamps reden... in einem kleinen stadtteil / Dorf bei uns macht im märz ein seit 1924 ansässiger Bäcker dicht, der noch selber backt und wo man das brot nach 4 tagen noch kauen kann und nicht als kanonenkugel nutzen muss. weil er lt gesundheitsamt die backstube erneuern muss und nach 3 jahren auch eine neue kassen anschaffen muss, wo das finanzamt zugriff drauf hat, macht er schluss. kein nachfolger und maximal noch 10 Jahre wollte er machen. durch die hohen investitionen, obwohl es keine hygienischen mängel gab, macht er 2020 zu. wenn die kassen nun vom finanzamt jederzeit online abgerufen werden können, braucht das finanzamt sowieso nur testkäufe machen und zur kontrolle auf die kasse zugreifen obs eingegeben wurde. diese bonpflicht halte ich für quatsch. oder bekommt ihr an der tankstelle auch jedesmal einen bon? der wird auch nur gedruckt, wenn man nach fragt. aber jedem seine meinung :winke:

      im übrigen wird es die emissionen von den demnächst abgeschalteten kohlekraftwereken aufgrund des emissionshandels in form von co2 papieren einfach nur irgendwo anders auf der welt geben. rwe braucht die ja nicht mehr, dann werden die woanders hinverkauft, wo sicherlich die kraftwerke noch ein wenig dreckiger arbeiten. aber wir müssen ja alleine die welt retten... das geht entweder nur,w enn wir uns alle zurücknehmen und somit auch die wirtschaft schrumpft oder wir direkt wieder in die höhle gehen. dazu bräuchten wir aber um die bevölkerungszahl wieder etwas zu drücken erstmal einen krieg. fänd ich auch nciht so prockelnd. wir befinden uns da in einer blöden sackgasse was unseren wohlstand, den ja auch niemand hergeben möchte, angeht.
      booking.com Cashback 15 €:
      https://www.booking.com/s/11_6/b8d48f60
    • zottelthebest schrieb:

      naja, die echten bäckereien gibts nicht mehr, solltest du von bäckereien wie kamps reden... in einem kleinen stadtteil / Dorf bei uns macht im märz ein seit 1924 ansässiger Bäcker dicht, der noch selber backt und wo man das brot nach 4 tagen noch kauen kann und nicht als kanonenkugel nutzen muss. weil er lt gesundheitsamt die backstube erneuern muss und nach 3 jahren auch eine neue kassen anschaffen muss, wo das finanzamt zugriff drauf hat, macht er schluss. kein nachfolger und maximal noch 10 Jahre wollte er machen. durch die hohen investitionen, obwohl es keine hygienischen mängel gab, macht er 2020 zu. wenn die kassen nun vom finanzamt jederzeit online abgerufen werden können, braucht das finanzamt sowieso nur testkäufe machen und zur kontrolle auf die kasse zugreifen obs eingegeben wurde. diese bonpflicht halte ich für quatsch. oder bekommt ihr an der tankstelle auch jedesmal einen bon? der wird auch nur gedruckt, wenn man nach fragt. aber jedem seine meinung :winke:

      im übrigen wird es die emissionen von den demnächst abgeschalteten kohlekraftwereken aufgrund des emissionshandels in form von co2 papieren einfach nur irgendwo anders auf der welt geben. rwe braucht die ja nicht mehr, dann werden die woanders hinverkauft, wo sicherlich die kraftwerke noch ein wenig dreckiger arbeiten. aber wir müssen ja alleine die welt retten... das geht entweder nur,w enn wir uns alle zurücknehmen und somit auch die wirtschaft schrumpft oder wir direkt wieder in die höhle gehen. dazu bräuchten wir aber um die bevölkerungszahl wieder etwas zu drücken erstmal einen krieg. fänd ich auch nciht so prockelnd. wir befinden uns da in einer blöden sackgasse was unseren wohlstand, den ja auch niemand hergeben möchte, angeht.
      tut mir ja leid für deinen Bäcker, aber ich rede schon von echten Bäckereien und nicht von Großketten.
      Ob der jetzt auf dem Dorf die Bons ausdrucken muss oder nicht macht, aber an der Investition, die er tätigen muss, keinen Unterschied. Dann macht er halt eben jedes Brötchen um den Preis des Bons teurer.
      Ist ja nun nicht so, dass Bäckereien die einzigen sind, die Auflagen zu erfüllen haben.

      Das Problem bleibt bei kleinen Einzelhändlern und gerade dort, wo Rohstoffe eingekauft und weiterverarbeitet werden, dass das Finanzamt nur das kontrollieren kann, was auch in die Kasse eingegeben wird (Stichwort Dönerbude aber eben auch Bäcker). Da hilft dir der digitale Zugriff des Finanzamtes gar nichts.
      Gerade im Gastrogewerbe kannst du problemlos größere Mengen als unverkäuflich abschreiben und trotzdem an der Kasse vorbei verkauft haben. Da ist Steuerbetrug nun wirklich an der Tagesordnung.

      wer das liest und brasi heißt, ist doof :winke:
    • gandalf schrieb:

      zottelthebest schrieb:

      naja, die echten bäckereien gibts nicht mehr, solltest du von bäckereien wie kamps reden... in einem kleinen stadtteil / Dorf bei uns macht im märz ein seit 1924 ansässiger Bäcker dicht, der noch selber backt und wo man das brot nach 4 tagen noch kauen kann und nicht als kanonenkugel nutzen muss. weil er lt gesundheitsamt die backstube erneuern muss und nach 3 jahren auch eine neue kassen anschaffen muss, wo das finanzamt zugriff drauf hat, macht er schluss. kein nachfolger und maximal noch 10 Jahre wollte er machen. durch die hohen investitionen, obwohl es keine hygienischen mängel gab, macht er 2020 zu. wenn die kassen nun vom finanzamt jederzeit online abgerufen werden können, braucht das finanzamt sowieso nur testkäufe machen und zur kontrolle auf die kasse zugreifen obs eingegeben wurde. diese bonpflicht halte ich für quatsch. oder bekommt ihr an der tankstelle auch jedesmal einen bon? der wird auch nur gedruckt, wenn man nach fragt. aber jedem seine meinung :winke:

      im übrigen wird es die emissionen von den demnächst abgeschalteten kohlekraftwereken aufgrund des emissionshandels in form von co2 papieren einfach nur irgendwo anders auf der welt geben. rwe braucht die ja nicht mehr, dann werden die woanders hinverkauft, wo sicherlich die kraftwerke noch ein wenig dreckiger arbeiten. aber wir müssen ja alleine die welt retten... das geht entweder nur,w enn wir uns alle zurücknehmen und somit auch die wirtschaft schrumpft oder wir direkt wieder in die höhle gehen. dazu bräuchten wir aber um die bevölkerungszahl wieder etwas zu drücken erstmal einen krieg. fänd ich auch nciht so prockelnd. wir befinden uns da in einer blöden sackgasse was unseren wohlstand, den ja auch niemand hergeben möchte, angeht.
      tut mir ja leid für deinen Bäcker, aber ich rede schon von echten Bäckereien und nicht von Großketten.Ob der jetzt auf dem Dorf die Bons ausdrucken muss oder nicht macht, aber an der Investition, die er tätigen muss, keinen Unterschied. Dann macht er halt eben jedes Brötchen um den Preis des Bons teurer.
      Ist ja nun nicht so, dass Bäckereien die einzigen sind, die Auflagen zu erfüllen haben.

      Das Problem bleibt bei kleinen Einzelhändlern und gerade dort, wo Rohstoffe eingekauft und weiterverarbeitet werden, dass das Finanzamt nur das kontrollieren kann, was auch in die Kasse eingegeben wird (Stichwort Dönerbude aber eben auch Bäcker). Da hilft dir der digitale Zugriff des Finanzamtes gar nichts.
      Gerade im Gastrogewerbe kannst du problemlos größere Mengen als unverkäuflich abschreiben und trotzdem an der Kasse vorbei verkauft haben. Da ist Steuerbetrug nun wirklich an der Tagesordnung.
      Dann müssen die Betriebe halt öfter überprüft werden statt so ne Amtliche Umweltverschmutzung anzuordnen...
    • macadona schrieb:

      gandalf schrieb:

      zottelthebest schrieb:

      naja, die echten bäckereien gibts nicht mehr, solltest du von bäckereien wie kamps reden... in einem kleinen stadtteil / Dorf bei uns macht im märz ein seit 1924 ansässiger Bäcker dicht, der noch selber backt und wo man das brot nach 4 tagen noch kauen kann und nicht als kanonenkugel nutzen muss. weil er lt gesundheitsamt die backstube erneuern muss und nach 3 jahren auch eine neue kassen anschaffen muss, wo das finanzamt zugriff drauf hat, macht er schluss. kein nachfolger und maximal noch 10 Jahre wollte er machen. durch die hohen investitionen, obwohl es keine hygienischen mängel gab, macht er 2020 zu. wenn die kassen nun vom finanzamt jederzeit online abgerufen werden können, braucht das finanzamt sowieso nur testkäufe machen und zur kontrolle auf die kasse zugreifen obs eingegeben wurde. diese bonpflicht halte ich für quatsch. oder bekommt ihr an der tankstelle auch jedesmal einen bon? der wird auch nur gedruckt, wenn man nach fragt. aber jedem seine meinung :winke:

      im übrigen wird es die emissionen von den demnächst abgeschalteten kohlekraftwereken aufgrund des emissionshandels in form von co2 papieren einfach nur irgendwo anders auf der welt geben. rwe braucht die ja nicht mehr, dann werden die woanders hinverkauft, wo sicherlich die kraftwerke noch ein wenig dreckiger arbeiten. aber wir müssen ja alleine die welt retten... das geht entweder nur,w enn wir uns alle zurücknehmen und somit auch die wirtschaft schrumpft oder wir direkt wieder in die höhle gehen. dazu bräuchten wir aber um die bevölkerungszahl wieder etwas zu drücken erstmal einen krieg. fänd ich auch nciht so prockelnd. wir befinden uns da in einer blöden sackgasse was unseren wohlstand, den ja auch niemand hergeben möchte, angeht.
      tut mir ja leid für deinen Bäcker, aber ich rede schon von echten Bäckereien und nicht von Großketten.Ob der jetzt auf dem Dorf die Bons ausdrucken muss oder nicht macht, aber an der Investition, die er tätigen muss, keinen Unterschied. Dann macht er halt eben jedes Brötchen um den Preis des Bons teurer.Ist ja nun nicht so, dass Bäckereien die einzigen sind, die Auflagen zu erfüllen haben.

      Das Problem bleibt bei kleinen Einzelhändlern und gerade dort, wo Rohstoffe eingekauft und weiterverarbeitet werden, dass das Finanzamt nur das kontrollieren kann, was auch in die Kasse eingegeben wird (Stichwort Dönerbude aber eben auch Bäcker). Da hilft dir der digitale Zugriff des Finanzamtes gar nichts.
      Gerade im Gastrogewerbe kannst du problemlos größere Mengen als unverkäuflich abschreiben und trotzdem an der Kasse vorbei verkauft haben. Da ist Steuerbetrug nun wirklich an der Tagesordnung.
      Dann müssen die Betriebe halt öfter überprüft werden statt so ne Amtliche Umweltverschmutzung anzuordnen...
      :huebscher: :huebscher: :huebscher:
      Wie viele Steuerprüfungen hattest du in den letzten 10 Jahren :gruebel:
      Ich schätze mal maximal eine, eher aber garkeine :gruebel:

      wer das liest und brasi heißt, ist doof :winke:
    • also das problem sehe ich so, dass es generell für kleine immer schwerer und aufwendiger wird weiter gute geschäfte zu machen aufgrund der bürokratischen und gesetzlichen Auflagen und daher kleine betriebe auf lange sicht hin gesehen weniger werden. ich denke da nur mal an die dsgvo. kleine handwerksbetriebe, bäcker, gastronomen etc. trifft so etwas härter also überregional / national / international tätige unternehmen, die für so was sowieso separat mitarbeiter abgestellt haben. das unternehmersische risiko voll den unternehmen überlassen und wenns läuft abkassieren wo es nur geht, da wundert man sich nicht, wenn die die es können sich ihr sparmodell im ausland zusammenstricken.

      naja, meckern auf hohem niveau, aber von bürokratieabbau oder vereinfachung lese ich immer nur was, die praxis sieht anders aus...
      booking.com Cashback 15 €:
      https://www.booking.com/s/11_6/b8d48f60