Reiseberichte international

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier nun Moskau Teil 2, mit besten Grüßen an @TipperGT :winke:


      Nachdem Rainer sich am Sonntagvormittag zum Flughafen verabschiedete, besuchten @PM2006 und ich den Weihnachtsmarkt auf dem Roten Platz. Mehr Zeit war leider nicht, wollten wir doch dieses Mal pünktlich beim letzten Spiel dieses Wochenendes sein.

      Da das Dynamo Stadion noch umgebaut wurde, fand das Spiel Dynamos gegen FC Ural Ekaterinenburg etwas außerhalb im Ausweichstadion im Khimki statt. Wir planten für die Anreise mehr als 1,5 Stunden ein, was wie sich herausstellen sollte immer noch zu wenig war.


      Erst ging es mit der Bahn raus aus Moskau. Derr Plan war dann per Bus weiter Richtung Stadion zu kommen und die etwa 1,5km zu Fuß zum Stadion zurückzulegen. Am Busbahnhof angekommen suchten wir erst vergeblich unsere Abfahrtstelle. Dann entdeckten wir einen Typen mit Dynamo Schal, der zusätzlich noch einen Bundeswehrrucksack mit einem Dynamo Dresden Aufnäher dabei hatte. Das ist unser Mann, dachten wir uns :klatsch: , und sprachen ihn einfach mal an


      Alex, Russe mit gebrochenen Englisch war ein netter Kerl, Fan von Deutschland und Dynamo Dresden und sehr hilfsbereit. Witziger weise entdeckten wir beim näheren Hinsehen, dass er zumden eine Jacke des österreichischen Bundesheers trug. Das nenn ich mal ne Kombi :platsch: Er nahm uns mit zum Stadion, bezahlte uns sogar den Bus und versuchte uns mit seinem gebrochenen Englisch einiges zu Dynamo Moskau und der Fanszene zu erzählen. Er half uns auch die Tickets am Stadion zu besorgen, welches 4€ kostete.



      Kurz nach Anpfiff waren wir dann auch im Stadion, inmitten der Heimfans. Vor einer Kulisse von 5.000 Zuschauern (Fassungsvermögen 17.000) entwickelte sich ein einseitiges Spielchen, bei dem Koka Rausch auf Seiten des Heimteams von PM2006 besonders unter Beobachtung stand :mrgreen: Wirklich positiv konnte er sich nicht auszeichnen, im Gegensatz zu seinem brasilianischen Mitspieler, der mit seinen 1,60m einige Abwehrspieler vor gehörige Probleme stellte.

      Der Spielfilm ist schnell erzählt. Die Gastgeber gaben vor allem zwischen der 40 und 70. Minute richtig Gas und fuhren so einen ungefährdeten 4:0 Sieg ein. Der Heimblock gefiel mit diversen Gesangseinlagen, vor allem der Capo bei minus 8 Grad – natürlich oberkörperfrei – holte alles aus sich raus. Leider gab es keinerlei Versorgung im Stadion, so dass wir nach Abpfiff immer noch hungrig und durstig waren.




      Unser neuer Freund Alex ließ es sich nicht nehmen von uns ein paar gemeinsame Bilder im Stadion zu machen und begleitete uns wieder ein Stück auf unserem Heimweg. Wir hatten das Gefühl, dass er sich extrem wohl bei uns fühlte. So verwunderte es nicht, dass er uns im nahegelegenen Einkaufszentraum noch etwas zu Essen organisierte. Wir kümmerten uns im Gegenzug um ein paar alkoholische Kaltgetränke :bier:

      Da auf unserem Plan noch der Besuch der Sperlingsberge stand, mussten wir ein wenig auf die Zeit schauen, verabschiedeten unseren neuen Freund gebührend und machten uns auf zum Aussichtpunkt. Dort angekommen hatten wir einen tollen Blick bei Nacht auf die Stadt inkl. dem Luzhniki Stadion, dem Finalstadion der WM.






      Den Abend ließen wir dann in der Rooftopbar im Ritz Carlton sowie in der Coyote Ugly Bar ausklingen bevor es für mich Montagmorgen wieder zurück nach Baden Baden ging. PM2006 hatte noch einen Tag in St. Petersburg eingeplant, damit sich für ihn die Reise auch lohnte :respekt:




      In Summe wieder ein richtig geiler Trip. Moskau ist auch in der Vorweihnachtszeit extrem nett anzusehen. Die Russen geben sich extrem viel Mühe, es blinkt und leuchtet überall. Wir wurden wieder sehr nett empfangen und es gab, wie auch während der WM, überhaupt nichts Negatives zu berichten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Magic Dirk ()

    • Wie immer in letzter Zeit bin ich etwas spät dran. Aber hier kommt der erste Teil meiner kleinen Tour in Schottland im November 2018 mit insgesamt vier Spielen.

      Celtic FC- RB Leipzig 2:1 Europa League 08.11.2018

      FC Aberdeen- Hibernian FC 1:0 Scottish Premiership 09.11.2018

      nebensachefussball.wordpress.c…ier-spiele-in-vier-tagen/
      Bilder
      • Light Show Celtic Park.JPG

        248,26 kB, 800×450, 10 mal angesehen
      • Pittodrie Stadium 1.JPG

        206,7 kB, 800×450, 10 mal angesehen
      Mitgliedschaft bei Tottenham Hotspur, Schalke 04 - bei Ticketwunsch gerne ansprechen

      Mein Blog: nebensachefussball.wordpress.com/


    • michel66 schrieb:

      Wie immer in letzter Zeit bin ich etwas spät dran. Aber hier kommt der erste Teil meiner kleinen Tour in Schottland im November 2018 mit insgesamt vier Spielen.

      Celtic FC- RB Leipzig 2:1 Europa League 08.11.2018

      FC Aberdeen- Hibernian FC 1:0 Scottish Premiership 09.11.2018

      nebensachefussball.wordpress.c…ier-spiele-in-vier-tagen/
      Klasse Bericht @michel66, liest sich wie immer richtig gut :daumen:
    • Es ist Montag kurz vor 12 Uhr, die Auslosung zur Champions League K.O. Runde steht bevor. Wer wird der Gegner meiner Schwarz-Gelben Borussia im Achtelfinale? geht es zur AS Roma? oder doch ins französische Lyon zu Olympique? Zum Nachbar zu Ajax Amsterdam? oder mal wieder auf die Insel? Dort wären mit Tottenham , Manchester United und dem FC Liverpool richtig harte Brocken… Mein persöhnlich Wunsch wäre ein Aufeinandertreffen mit ManU im Old Trafford, aber leider wurde es dann doch wieder Tottenham. Dort hat man in der letzten Gruppenphase schon verdammt schlecht ausgesehen. Wembley oder doch im neuen Stadion? Die Hoffnung stirbt zuletzt ansonsten ist London ja immer eine Reise wert. Also buchte ich mir direkt für beide möglichen Wochen einen Hin- und Rückflug von Di-Do ab Dortmund Airport nach Stansted Airport für jeweils 20 Euronen. Mein Kumpel der mitfliegen wollte, entschied sich erst die genaue Terminierung abzuwarten und war dann mit einem Flugpreis von knapp 150 Euronen etwas angepisst, aber wer nicht hört muss halt tiefer in die Tasche greifen ! Das Spiel von Borussia wurde dann auf den 13.02.19 terminiert und nach einem kurzen Blick auf die Spiele am 12.02.19 fiel mir direkt auf dass der FC Millwall im The Den am Abend kickt. Den Kick wollten wir uns natürlich auch ansehen und User @ChrisCros besorgte uns 2 Top-Sitzplätze auf der Gegengerade im Unterrang in Höhe der Mittellinie. Kurz bevor die Reise nach London losging, verletzte sich mal wieder Marco Reus, sodass ich mit einem sehr schlechten Gefühl reisen würde. Am Dienstag ging es nun los mit dem Flieger von Rainer ab Dortmund Airport, wo kurz zuvor die Dortmunder Mannschaft mit dem Eurowingsvogel EW 1909 gestartet waren. Unser Flug verlief unspektakulär und wir landeten pünktlich in Stansted. Schnell durch die Passkontrolle und ab in den Stanstedexpress zur Liverpool Street Station. Wir hatten uns vorab über AirBnB ein Privatzimmer bei Roman in der nähe vom Stadion in Millwall gesichert für knapp 50 Euronen die Nacht. Kurz die Sachen dort abgeben und noch ein Bierchen mit Ihm gezischt ging es die knapp 300m Luftlinie zum Stadion.

      • 12.02.19 19:45 FC Millwall – Sheffield Wednesday im The Den (Championship)
      Das Stadion „The Den“ befindet sich im Stadtteil Bermondsey und die Kapazität beträgt 20.146 Personen, dabei handelt es sich wie gewohnt in den englischen Stadien um Sitzplätze. Diese verteilen sich auf jeweils nahezu identische Tribünen hinter den Toren bzw. an den Spielfeldseiten. Aktuell spielt der FC Millwall in der zweithöchsten Spielklasse im englischen Fussball und kämpft dort gegen den Abstieg. Zu Gast waren die „Eulen“ von Sheffield Wednesday, die ebenfalls im Keller anzufinden sind. Aufgrund der Tabellensituation machten wir uns wenig Hoffnung auf ein technisch gutes Spiel und leider wurde uns dieses auch geboten. Chancen auf beiden Seiten waren eher Mangelware und wenn doch dann wurden diese kläglich vergeben. Daraus resultierend fielen keine Tore in der Partie und beide mussten sich mit 1 Punkt begnügen. Ca. 12.000 Zuschauer fanden heut den Weg ins Stadion, wo sicherlich auch viele Dortmunder Hoppingfreunde drunter fielen. Alkohol auf den Tribünen ist wie in den meisten Stadien in England verboten, sodass der Ausschank von einem Bier nur im Innenbereich stattfand. Der Bierpreis beträgt 5 englische Pfund. Auf Seiten der Fans von Millwall wurden desöfteren lauten Millwall-Rufe wahrgenommen sowie bekannte englische Fussballmelodien. Zudem gaben Sie ihren Gegner aus Sheffiel zu verstehen, dass alles außer Millwall „Scheisse“ ist. Aus Sheffield sind schätzungsweise 250-300 Fans angereist die auch akustisch mehrmals auf sich aufmerksam machen konnten. Mich kann aber immer wieder der Support in den englischen Stadion nicht überzeugen, da ziehe ich dann doch lieber südeuropäische Melodien vor. Im Punkt Beleidigungen des Gegners sind die Engländer natürlich die wahre Nummer 1, einfach herrlich was dort während des Spiels aufs Spielfeld gerufen wird. Nach dem Spiel kehrten wir noch in das Millwall Cafe ein um noch eine Pint sowie etwas zu Essen in Form von Chips und Burger. Wir kamen hier noch mit einem älteren Millwall-Fan ins Gespräch, der 2-3x im Jahr das Dortmunder Westfalenstadion aufsucht, um die laut seiner Aussage „einzigartige Atmosphäre“ aufsaugen zu können. Nummern ausgetauscht und beim nächsten Besuch seinerseits in Dortmund wird zusammen die Dortmunder Braukunst im Wenkers besucht. In der Wohnung zurück verbrachten wir noch nette Gespräche mit unserem Gastgeber.


      13.02.19 20:00 Tottenham Hotspur – Borussia Dortmnd im Wembley (Champions League)


      Heute sollte nun das Achtelfinalhinspiel im Wembley starten, ohne Reus, Weigl und Paco! Könnte besser laufen, daher wollten wir uns schon mal für das abendliche Spiel stärken und besuchten in den Morgenstunden das Surrey Quays Dock. Schöner Pub in der Nähe unserer Unterkunft. Traditionell darf bei einer Englandreise natürlich nicht das englische Frühstück ala baked beans , sausages, poached egg etc. fehlen. Wir wollten den Tag nutzen um einige Sehenswürdigkeiten der Stadt in Augenschein zu nehmen, da dieses aber nicht zu langweilig werden sollte wurde dieses gepaart mit einer Pubhopping Tour. Wir klapperten somit die Tower Bridge, den Tower of London, St Paul’s Cathedral, Trafalgar Square, Chinatown, Covent Garden, Buckingham Palace , Hyde Park sowie das Houses of Parliament mit Big Ben (aktuell mit Gittern zu Bauzwecken umrandet) ab. Beim Pubhopping wurden nach und nach verschiedene Bier und Pale Ale Sorten vernascht. Hop House Lager, London Lager, Amstel Bier, Nicholson Pale Ale, Guiness, London Pride, Fuller’s Frontier sowie die leckeren Cider von Strongbow, Magners und Bulmers. Bevor wir uns aber in Richtung Wembley Stadium aufmachten suchten wir nochmals das Surrey Quays Docks auf um uns bei Fish & Chips auf das Spiel vorzubereiten.

      Mit der Jubilee-Line ging es dann in knapp 45 Minuten zum Wembley Stadium. Das Stadion von aussen betrachtet, macht doch einen sehr klasse Eindruck mit seinem 133m hohen beleuchteten Bogen. Die Zuschauerkapazität beträgt 90.000 und ist somit nach dem Camp Nou in Barcelona das zweitgrößte Fussballstadion Europas. Leider gab es hier für Borussia Dortmund noch nie etwas zu holen…CL-Finalniederlage und Niederlage in der Gruppenphase gegen Tottenham und ja auch heute sollte hier nichts zu holen sein. Lucien Favre wirbelte seine Mannschaft nach den aktuellen Ausfällen von Reus, Alcacer, Weigl und Co. durcheinander. Toprak und Zagadou in der Inneverteidigung , Hakimi und Diallo auf den Außenverteidigerpositionen , da konnte man schon ahnen dass man heut den kürzeren zieht aber aufgrund der aktuellen Personalsituation nicht anders machbar. Überraschender Weise fand ich das Spiel der Dortmunder in der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht nur wurde wieder einmal die Überlegenheit auf dem Platz nicht in gefährliche Torszenen umgewandelt. Nach der Halbzeit dann die Führung durch den Südkoreaner der schon in Leverkusen gern gegen uns getroffen hat. Vorausgehend war ein katastrophaler Fehler von Hakimi. Nach dem Tor brach Dortmund zusammen und Tottenham nutze die Verunsicherungen und konnte einen 3:0 Erfolg feiern. Dortmund benötigt nun natürlich ein Wunder, aber diese fanden ja schon desöfteren in Dortmund statt. Vom Support der Spurs war ich dann doch positiv überrascht. Desöfteren wurde eine gute Lautstärke erreicht. Auf Dortmunder fand ich die erste Hälfte sehr stark, so wurden einige Lieder mehrere Minuten lang getragen und das mit einer doch guten Lautstärke. In der zweiten Hälfte ließ der Support sichtlich nach und nach den Treffern zum 2:0 und 3:0 schaute man nur noch in entsetze und enttäuschte Gesichter. Nach dem Spiel ging es dann zurück in den Pub, wo die Niederlage mit einigen Pints in den Hinterkopf geriet. Am Donnerstagmorgen endete für uns der Aufenthalt in London und eigentlich sollte uns der Bus vom Unternehmen „EasyBus“ zurück nach Stansted bringen , doch steckte dieser auf der Autobahn fest und würde mit 2 Stunden Verspätung ankommen. Für uns leider zu spät sodass wir uns entschieden wieder den StanstedExpress zu nehmen. Am Flughafen angekommen passierten wir die Sicherheitskontrollen und trafen dann auf die meisten Spieler der Borussia. Auf den Weg zum Gate musste ich dann „Mario und seine Ann-Kathrin“ darauf aufmerksam machen aus dem Gatezug auszusteigen, da er ansünsten mit uns in der Holzklasse von Rainer mitfliegen müsse! Er entschied sich dann doch lieber auszusteigen und erwischte seinen Rückflug mit dem Borussen Flieger EW 1909!


      Borussia Dortmund International!
      Groundhopping und Borussia Dortmund
      Grounds = 1200
      Länderpunkte: 60
      Nächste int. Termine: Anfang Mai SSC Venezia - Delfino Pescara, 08.06. Weissrussland - Deutschland, August -> Dänemark/Schweden/Färöer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TipperGT ()

    • Anfang Januar kam bei mir mal wieder die Sehnsucht auf, ein Spiel der Laziali im Olimpico anzusehen. Schon seid meiner Kindheit besteht eine große Symphatie dorthin, da mein damaliger bester Grundschulfreund und seine Familie glühende Lazio-Fans waren. Mit Politik hat das bei mir persönlich also rein gar nichts zu tun. Kurzerhand wurde der Spielplan durchforstet und ich suchte mir das Highlight am ersten Märzwochenende heraus. Derby della Capitale , sprich Lazio Rom – AS Roma! Schon immer wollte ich unbedingt einmal dieses Spiel besuchen, doch war in der Vergangenheit immer etwas dazwischen gekommen, sodass ich bei meinen letzten Besuchen in Rom nur Spiele gegen Juve und AC Milan sehen konnte, was wahrlich auch keine schlechten Partien sind. Für 50 Schleifen wurde somit der Flug ab Berlin-Schönefeld gebucht. Um Tickets machte ich mir allgemein keine Probleme da ich ganz gute Kontakte nach Rom habe. In den freien Verkauf kommen meist nur die teuren Haupt- oder Gegentribünenkarten für an die 100€, ich setzte somit meine Kontakte um und bekam schnell signalisiert, dass es kein Problem ist für meinen Kumpel und mich Karten in der Curva Nord zu organisieren. So ging es also in der Nacht von Freitag auf Samstag nach Berlin, um mit dem Rainer-Vogel in die ewige Stadt zu fliegen. In Rom landeten wir auf dem Flughafen Rom-Ciampino, von dort gibt es entweder die Möglichkeit mit einem Shuttlebus zum Bahnhof Termini zu gelangen für knapp 6€ oder man nimmt den lokalen Bus für 1,20€ nach Agnanina um dort mit der Metro in das Stadtgebiet zu gelangen. Ein Metrotagesticket kostet 7€ und gilt im ganzen Stadtgebiet für die Metro und öffentliche Buslinien. Da wir auch etwas Sightseeing auf dem Schirm hatten, entschieden wir uns für die zweite Variante. Als erstes stand das Kolosseum auf dem Plan, das größte je gebaute Amphitheater auf der Welt. Früher fanden dort hauptsächlich zumeist höchst grausame und brutale Veranstaltungen zur Unterhaltung statt. Heute ist die Ruine eines der Wahrzeichen der Stadt und ein Zeugnis für die Baukunst der Römer. Weiter ging es entlang des Piazza Venezia zum Trevi-Brunnen, einen der wohl bekanntestens Brunnen der Welt. Danach folgte noch die spanische Treppe, wo bei wunderbarem Sonnenschein und knapp 20 Grad das kühle Blonde noch besser schmeckte.





      02.03.19 20:30 Lazio Rom – AS Roma im Stadio Olimpico (Serie A)

      Um 15 Uhr haben wir dann unsere Karten am Piazza Ponte Milvio, dem Treffpunkt der Lazio-Anhänger in Empfang genommen. Wenn also jemand mal Karten für ein Lazio Spiel benötigt, könnte ich eventuell einen Kontakt herstellen, demjenigen sollte aber bewusst sein, dass diese Karten von der Gruppierung Irriducibili sind und er diese vor Ort abholen muss, da diese gerne wissen, wer in Ihre Kurve möchte. Kann ich im Endeffekt gut nachvollziehen. Ich kann jedenfalls nur sagen, dass ich immer sehr freundlich empfangen wurde.Am Ponte Milvio selbst sind Restaurants und Bars die zum verweilen einladen, sodass wir dort noch bei einigen Bieren und einer leckeren Pizza auf das Getümmel der Straße blickten und die Atmosphäre geniessen konnten. Knapp 1,5 Stunden vor Anpfiff machten wir uns auf den Weg zum Stadion. Hier merkte man richtig was heute auf dem Spiel stand, wenn man den Lazio Fans in die Augen guckte. Voller Vorfreude trällerten Sie Ihre Melodien und Schlachtrufe gepaart mit Pyrotechnik von blauweißem Rauch und Bengalen. Am Einlass wurden wie üblich in Italien die Eintrittskarten mit Personalausweisen kontrolliert und wenn der Name auf dem Ticket übereinstimmt geht es sehr zügig ins Stadion. Das Stadio Olimpico, wurde im Jahr 1927 erbaut und hat eine Zuschaukapazität von über 72000 Zuschauer. Seit 1953 teilen sich die beiden Vereine Lazio Rom und AS Roma das Stadion. Die Fans der Laziali stehen im Bereich der Curva Nord und die AS Rom Fans stehen in der Curva Sud. Für uns Deutsche ist das Stadion wohl allgemein in sehr guter Erinnerung, so konnte man hier 1980 den EM-Titel und 1990 den WM-Titel gewinnen. Das Wappentier von Lazio Rom ist ein Adler mit dem Namen Olimpia. Vor den Heimspielen fliegt er für einige Runde über das Stadion und kehrt dann zurück auf den Rasen. Dies soll dem Team Glück bringen, so der allgemeine Glauben. Ins 188. Derby della Capitale waren Lazio (vier Pflichtspielen ohne Sieg) und die Roma (fünf Pflichtspiele ohne Niederlage) mit unterschiedlichen Vorzeichen gestartet, am Ende aber jubelte das zuletzt schwächere Team dank einer insgesamt reiferen wie clevereren Leistung. Denn die Biancocelesti, die zu Spielbeginn auf den leicht angeschlagenen Ex-Dortmunder Stürmer Immobile verzichten mussten, setzten sich in einem sehr gutem Stadtderby verdient mit 3:0 durch. Grundlage des Erfolgs war ein überzeugender Beginn, der bereits in der 12. Minute zum 1:0 führte. Für mich war die Roma erschreckend schwach, gerade im offensiven Bereich waren die Bemühungen nicht zwingend. Somit ging Lazio mit einem verdienten 1:0 in die Pause und die ganze Curva Nord glaubte an den Derbysieg! Lazio schaltete aber in der zweiten Halbzeit mehrere Gänge runter, und die Roma wurde dann auch stärker und konnte sich gute Möglichkeiten erspielen aber auf Seiten der Laziali stand ein klasse Torhüter im Kasten der die Führung beibehielt. In der Drangphase konnte Lazio sich in der 70. Minute einen klaren Elfmeter ergattern, den Joker Immobile verwandelte. Cataldi erhöhte mit einem satten Pfund aufs endgültige 3:0. DERBYSIEG! Stimmungstechnisch kann ich eigentlich nur die Curva Nord beurteilen, diese gefiel mir wirklich an diesem Tag echt klasse. Schöne Melodien mit südländischen Italostyle schallten durch das weite Rund und die zwischenzeitlichen Schlachtrufe gegen Roma kamen für mich auch sehr laut drüber. Ist natürlich immer so eine Sache wenn man mittem in der Kurve steht. Daher habe ich auf Seiten von der Roma auch nicht nwirklich was mitbekommen, das aber halt nicht heissen soll, dass der Support dort schlecht gewesen ist. Auch in der Curva wurden wir natürlich schnell als nicht Italiener ausgemacht, aber im Gegensatz zu anderen Kurven, wo man mal freundlich oder nicht so freundlichen darum gebeten wird die Kurve zu verlassen wurde man hier direkt in die Lazio-Familie aufgenommen. Super freundlich und angenehm. Die Italiener kennen im Grunde auch nicht dass große Groundhopping und sind eher total begeistert, dass man extra aus einem anderen Land kommt um den Verein zu sehen. Ich habe an dem Abend viele neue nette Kontakte schliessen können. Zudem waren noch viele Engländer (West Ham United) sowie Leute aus Sofia (Levski) und Krakau (Wisla) im Stadion, da die Laziali dorthin eine Freundschaft bzw. sehr gute Kontakte hin pflegt. Nach dem Spiel tranken wir noch am Ponte Milvio ein paar Bierchen und verabschiedeten uns dann in Richtung Hotel um noch ein paar Stunden zu schlafen.






      03.03.19 12:00 TeBe II – FC Internationale im Hans-Rosenthal-Sportanlage (Bezirksliga Berlin)

      In den frühen Morgenstunden ging es dann zurück nach Berlin, wo wir uns noch um 12 Uhr das Spiel zwischen TeBe II – FC Internationale II in der Hans-Rosenthal-Sportanlage anguckten. Zu empfehlen war dort die Verpflegung, von Buletten , Bratwurst über belegte Brötchen und Kuchen bis hin zu leckeren Getränken wie Pilsbier, Weizen und Bacardi Cola. Das Spiel endete 4:4 und konnte zumindest vom Kampfgeist überzeugen.



      03.03.19 14:00 SC Charlottenburg – FSV Berolina Stralau im Mommsenstadion (Berlin-Liga)

      In Fußnähe liegt dann noch das alte Mommsenstadion, wo um 14 Uhr die Partie zwischen dem SC Charlottenburg – FSV Berolina Stralau angepfiffen wurde. Das Spiel endete mit einem ziemlich langweiligen 0:0. Überzeugen konnte hier aber das Stadion. Das Mommsenstadion wurde 1930 erbaut und steht aktuell unter Denkmalschutz. Es ist das Heimatstadion vom SC Charlottenburg sowie von Tennis Borussia Berlin. Nach Spielende spulten wir dann noch die letzten 400km ins schöne Ostwestfalen zurück. Klasse Wochenende!

      Groundhopping und Borussia Dortmund
      Grounds = 1200
      Länderpunkte: 60
      Nächste int. Termine: Anfang Mai SSC Venezia - Delfino Pescara, 08.06. Weissrussland - Deutschland, August -> Dänemark/Schweden/Färöer
    • rob077 schrieb:

      danke für den bericht vom römer derby.

      ich war durchaus überrascht das die abends spielten da es doch häufiger troubles gab.
      Da waren alle überrascht. Stand aber auch bis zum Anfang der letzten Woche wohl auf der Kippe, da die Polizei große Sicherheitsbedenken hatte. Letztendlich hat sich aber das Geld (TV-Rechte) durchgesetzt. Das Sicherheitskonzept ist aber auch ziemlich gut aufgegangen. Die AS Rom Fans wurden komplett abgeschirmt. Ich habe vor dem Spiel in der Stadt und auch in Stadionnähe nicht einen rot-gelben gesehen.

      MarkusID schrieb:

      Auf deinen Besuch im Mommsenstadion bin ich ja fast neidischer, als auf das Derby Italien :mrgreen: . Den Kasten hab ich schon ewig auf dem Zettel aber es hat bisher nicht sollen sein.

      Klasse Bericht - immer wieder schön zu lesen!
      Das Ding ist aber auch ein wirkliches Schmuckstück! Schön das solche Stadien uns erhalten bleiben. Nächste Saison zum Derby in Rom kommst dann einfach mit :rolleyes:
      Groundhopping und Borussia Dortmund
      Grounds = 1200
      Länderpunkte: 60
      Nächste int. Termine: Anfang Mai SSC Venezia - Delfino Pescara, 08.06. Weissrussland - Deutschland, August -> Dänemark/Schweden/Färöer
    • MarkusID schrieb:

      Auf deinen Besuch im Mommsenstadion bin ich ja fast neidischer, als auf das Derby Italien :mrgreen: . Den Kasten hab ich schon ewig auf dem Zettel aber es hat bisher nicht sollen sein.

      Klasse Bericht - immer wieder schön zu lesen!
      So geht es mir auch. Eins der letzten Stadien eines (ehemaligen) Bundesligisten, das mir noch fehlt...

      Auch klasse Bilder wieder, TipperGT! :daumen:
      WM 2006: #1 #3 #16 #20 #23 #24 #29 #30 #44 #49 #51 #53 #55 #57 #59 #61 #62. Vom Feeling her hatte ich ein gutes Gefühl! EM 2008+2012: 4 Spiele, wenig erfolgreich. Olympia 2012: 10 Tage, 24 Sessions. Gigantisch! WM 2014: #29 #39 #45 #52 #56 #58 #60 #61 #62 #64. Weltmeister! EM 2016: #2 #7 #27 #30 #37 #40 #44 #45 #47 #49 #50 #51. WM 2018: #27 #61 #62 #64.
    • Augsburger schrieb:

      Danke für den Bericht, wie 8mmer toll verfasst und angenehm zu lesen
      Zustimmung! Aber immer noch ohne Lächeln :biggrin:
      WM06: Togo-Südkorea
      EURO12: Tschechien-Polen, Dänemark-Deutschland, Irland-Italien
      EURO16: Belgien-Wales, Frankreich-Deutschland
      WM18: Argentinien-Island, Deutschland-Mexiko, Russland-Ägypten, Brasilien-Costa Rica, Nigeria-Argentinien, Serbien-Brasilien
    • Howie schrieb:

      MarkusID schrieb:

      Auf deinen Besuch im Mommsenstadion bin ich ja fast neidischer, als auf das Derby Italien :mrgreen: . Den Kasten hab ich schon ewig auf dem Zettel aber es hat bisher nicht sollen sein.

      Klasse Bericht - immer wieder schön zu lesen!
      So geht es mir auch. Eins der letzten Stadien eines (ehemaligen) Bundesligisten, das mir noch fehlt...
      Auch klasse Bilder wieder, TipperGT! :daumen:
      Hab ich mehrfach, können wir tauschen :zwinker:
      Mitglied + DK 1. FC Magdeburg
    • Hier kommt der zweite Teil meiner kleinen Tour in Schottland im November 2018 mit insgesamt vier Spielen.


      Greenock Morton FC- Alloa Athletic 2:0 Cappielow Park, Scottish Championship 10.11.2018


      Livingston FC - Celtic FC 0:0 Almondvale Stadium, Scottish Premiership 11.11.2018


      nebensachefussball.wordpress.c…ele-in-vier-tagen-teil-2/
      Bilder
      • Cappielow.jpg

        140,61 kB, 768×432, 8 mal angesehen
      Mitgliedschaft bei Tottenham Hotspur, Schalke 04 - bei Ticketwunsch gerne ansprechen

      Mein Blog: nebensachefussball.wordpress.com/


    • Derby della Madonnina: AC Mailand vs. Inter Mailand 2:3 (0:1)

      Sonntag, 17. März, 20:30 Uhr, Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
      Serie A, 28. Spieltag

      AC Mailand vs. Inter Mailand 2:3 (0:1)

      Zuschauer: 80.500 (ausverkauft)


      Das Mailänder Stadtderby am Sonntagabend bei frühlingshaften, fast sonnigen Temperaturen.
      Im Vorfeld des Spiels wurde uns von verschiedenen Seiten gesagt, dass das Mailänder Derby nun zu Beginn des 3. Jhd. kein bahnbrechendes Spiel mehr sei, da die zwei Teams in den letzten Jahren nicht mehr an die Erfolge der vergangenen Jahrzehnte anknüpfen konnten.

      So viel sei vorweggenommen. Dieser Abend zum Derby della madonnina (benannt nach der goldenen Madonna auf dem Mailänder Dom) hat eindrucksvoll unterstrichen, dass die obige Aussage völlig falsch ist und wir am nächsten Morgen noch von Stadion, Spannung und beeindruckenden Chores überwältigt waren.

      Die Ankunft unsere 4-Mann Reisegruppe konnte kaum verteilter sein. 1 x Bergamo, 1 x Linate und 2 x Malpensa hießen unsere Flug-Destinationen. Wie bekannt, ist der Flughafen Bergamo zwar der am weitesten von der Mailänder Innenstadt entfernte Flughafen, die Anreise von dort war durch den hochfrequentierten und schnellen Busverkehr jedoch unwesentlich länger als von den beiden anderen Flughäfen aus.
      Am Spieltag selber sind in der Innerstadt vereinzelnd Fans beider Fanlager zu erkennen. Auf dem Weg zum Stadion nimmt die Anzahl der Fans natürlich zu. Bis hier her ist für niemanden von uns absehbar, dass es ein super Fußball Abend wird. Die Stimmung auf dem Weg zum Stadion ist noch sehr überschaubar. Auf dem Weg von der U-Bahn Station zum Stadion, sind wir erstmalig vom imposanten Stadion Bau beeindruckt. Am Eingang gab es dann die italienisch obligatorische Prüfung der Namen auf den Eintrittskarten. Unsere Plätze befinden sich im 2. Oberrang, Sitzplatz Mitte. An dieser Stelle nochmal herzliche Dank an @stocchi für die Organisation der Tickets. Der heutige Ticketpreis liegt für uns bei 75 EUR. Für den Aufgang zum 2. Oberrang wählen wir den „Rundwanderweg“. Dieser ist etwas länger als die Treppe, gibt uns aber nochmal schöne Überblicke rund ums Stadion. Am Oberrang angekommen, steht uns das bevor, was seit vergangenem Donnerstag auch allen Frankfurtern bekannt ist. Toiletten gibt es lediglich in den zwei Türmen an der Seite der Oberränge. Gleiches gilt für die Bierversorgung.

      Im Stadion ist auf Grund des Heimspiels ein deutlicher Überschuss an Milan-Fans. Die Inter-Fans bewohnen, wie gewohnt, den gesamten Mittelrang der Curva Nord. Neben der tollen Stimmung der AC-Fans, sorgen auch die Inter-Fans somit für Heimspiel Atmosphäre. Diese hervorragende Atmosphäre wurde mit den Choreos beider Teams eingeleutet. Nach dem Blitztstart sorgten die Inter-Fans nun für tolle Stimmung. Im Folgenden hatten sich die Milan Änhänger von dem Schock erholt, so dass diese in Sachen Stimmung wieder die Oberhand hatten. Neben dem mitreisenden Spiel, welches uns an diesem Abend geboten wurde, konnten beide Fanlager, allen voran das von AC, mit viel Pyrotechnik auf sich aufmerksam machen.

      Schön zu sehen waren auch die ersten Sitzreihen hinter dem Tor. Diese saßen immer „brav auf ihren Plätzen“ bis zu dem Augenblick, wo AC nah ans Inter Tor kam bzw. den Ball in diesem unterbrachten. Bei diesen Situationen wurden die Sitzplätze der ersten Reihen katapultartig verlassen und im nächsten Augenblick waren die ersten Sitzreihen leer. Die Zuschauer fanden sich nun am Geländer des Spielfeldrandes wieder.

      Alles in Allem war der Abend ein absolut wahnsinniger Fußball Abend mit „doppelter Heimspiel Atmosphäre“. Maßgeblich daran beteiligt war auch der Spielverlauf, den AC Mailand mit zwei Riesen-Chancen in den letzten Minuten noch hätte egalisieren können.


      Unser "Rundwanderweg"-Aufgang in den zweiten Oberrang


      AC Choreo vor dem Anpfiff


      Inter Choreo vor Anpfiff


      Pyrotechnick der AC Fans zu Beginn der zweiten Halbzeit


      Bislang war uns das Stadion nur aus dem Fernseh bekannt.
      In Natura war es für uns doppelt imposant.
    • Neu

      Samstag 23.03.2019 20:45 Uhr, Stadion Grbavica, Sarajevo




      Aus einer Laune heraus, hatte ich Ende Feburar einen Kurztrip nach Sarajevo gebucht. Abflug Samstag 10 Uhr ab Amsterdam über Belgrad nach Sarajevo.
      Um 14:45 Uhr bei strahlendem Sonnenschein in der bosnischen Hauptstadt gelandet. Der geplante Bus am Flughafen fuhr heute nicht also erstmal zu Fuß zum nahegelegenen Vorort Dobrinja wo laut google maps ein Bus zum Zentrum fahren sollte. Die gesuchte Nummer kam aber leider nicht. Ein Busfahrer sagte nur heute würden keine Busse zum Zentrum fahren, "because of the game with Armenia". Ja herzlichen Glückwunsch. Also zurück zum Flughafen und der Taximafia Geld in den Rachen schmeißen. Die ersten 30 Mark (1 Euro sind 1,9558 Konvertible Mark, wo dieser Kurs wohl her kommt) somit weg.
      Mein Hotel lag direkt im Zentrum, nur ein Steinwurf der berühmtesten Brücke Sarajevos.


      ">




      Nach dem Einchecken direkt wieder raus, Ticketbeschaffung war noch angesagt. Die Karten wurden laut bosnischen Fußballverband in verschiedenen Centrotours Läden verkauft. Der Laden direkt am Hotel hatte natürlich schon zu. Auf dem Weg zum nächsten Laden stand aber ein mobiler Verkaufsstand wo man problemlos Tickets für die abendliche Partie erwerben konnte. Man hatte nur noch die Wahl zwischen den beiden Hintertortribünen, ich wählte die teurere, war am Ende auch die bessere Wahl.



      Ticket besorgt, also war nun Stadt erkunden angesagt. Echt eine klasse Stadt mit viel Geschichte und vielen kulturellen Highlights. Ich sag mal so, ein Tag reicht nicht aus. Krass sind auf jeden Fall die immer noch vorhandenen Einschusslöcher in vielen Häusern.




      Nach einem leckeren Teller Cevapcici und halben Pivo ging es auch schon los Richtung Stadion. Einfach der Masse hinterher und circa 4 km zu Fuß zum Stadion Grbvica, der Heimat von Fudbalski klub Željezničar. Auch hier war richtig viel Trubel. Die Menschen feierten einfach bei Musik und Bier eine einzige Party.

      Circa 30 Minuten vor Anpfiff dann rein ins Stadion. Kein moderner Neubau sondern 4 Tribünen mit unterschiedlichen Bauweisen. Stadion gut besucht und sogar ein kleiner Mob aus Armenien war vor Ort

      ">


      Auf der anderen Hintertorseite waren dann zwei Gruppierungen (BHFanaticos und BHLegion) die für organisierte Stimmung im Rund sorgten. Kam leider nicht allzu viel rüber aber Bewegung war immer zu sehen. Auch eine kleine Pyroshow, denke als Zusatz zu einem vorher gezeigten Spruchband, gab es.



      Das Spiel ist schnell erzählt, Bosnien die bestimmende Mannschaft und auch mit den besseren Torchancen. Armenien setzte auf Konter.

      Beide Tore für Bosnien wurden natürlich lautstark bejubelt und nach dem 2:0 war das Spiel entschieden auch wenn Mkhitaryan noch einmal per Elfer in der Nachspielzeit verkürzen durfte.


      Nach Abpfiff ging es dann wieder zu Fuß zurück zur Stadt, wo nach 1-2-3-4 Bierchen im Pub direkt am Hostel irgendwann der Tag auch sein Ende fand.
      Am nächsten Morgen kurz nach Neun gings dann los zur Seilbahn , welche seit letztem Jahr nach über 27 Jahren wieder neuerrichtet wurde, auf die Hänge des Hausbergs Trebević. Mein Ziel war die Olympische Bobbahn von 1984, welche hier seit Jahren nur noch verwildert. Die Idee zur Jugendolympiade 2019 diese wieder in Betrieb zu nehmen scheiterte wohl. Hier müsste einiges investiert werden .

      ">

      Man kann die Bahn aber von Anfang bis Ende komplett durchlaufen, an manchen Stellen lag noch Schnee aber alles begehbar. Am Ende der Bahn war dann die Wahl einen Weg nach unten oder oben zu nehmen. Runter ist einfacher, also los. Irgendwann kam ich dann endlich wieder am Ausgangspunkt an. Glaube hab circa 1,5 Stunden von ganz oben bis zum Zentrum gebraucht. Aber hat sich gelohnt. Per öffentlichen Nahverkehr ging es dann zurück nach Dobrinja. Also die neuesten Busse fahren hier nicht




      Der Flieger brachte mich über Belgrad zurück nach Amsterdam. Landung 20:10, Vouchereintauschstelle 20:40. Dank der wirklich freundlichen Mitarbeiter vom DFB bekam ich meinen Voucher doch noch eingelöst (Rolladen waren bereits unten, nur noch das Fenster neben an war noch geöffnet).

      Nach Spielende zum Auto und ab nach Hause. Kurz nach 1 zu Hause und 5 Stunden später klingelte wieder der Wecker. Ein ganz normales Wochenende halt :biggrin:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zuwehme02 ()