Wm 2030

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werderstrand schrieb:

      Norton51 schrieb:

      King20087 schrieb:

      Diese Meinung hat sich geändert, als ich dort stand und sah wie Mexikaner, Argentinier und einige andere zusammen feierten. Ich glaube Doha 2022 kann Stimmungsmässig schon richtig gut werden. Also ich denke ich werde schon dort hinreisen. Was natürlich überhaupt nicht heißt, dass man den ganzen FIFA Zirkus gut finden muss. Das es immer schlimmer wird und auch nicht gut für den Fußball ist steht ja außer Frage. Es wäre als richtiger Fußballfan auch richtig, das ganze mal zu boykottieren. Aber ich sehe das wie andere hier auch. Es werden genug Südamerikaner und Asiaten nach Katar kommen. Von daher werden die Stadien mit Sicherheit nicht leer sein.
      Mich würde mal interessieren: Woran macht man eigentlich fest was gut für den Fußball ist? Und wer entscheidet das? Das könnte eine spannende Diskussion werden.Wie gesagt, wenn man die Zahlen anschaut dann wächst Fußball weltweit und das Interesse steigt immer weiter. Ist geradezu ein Hunger nach mehr zu beobachten. - die gleiche Frage könnte man zum Thema 'richtiger Fußballfan' stellen. :)
      Gute Fragen und Anregung. Wahrscheinlich wird bei der Beantwortung dieser Frage doch sehr viel durch die eigene Brille gesehen.
      Das sind im wesentlichen tatsächlich Fragen, die man nur subjektiv beantworten kann und bei denen jeder seine eigene Antwort hat. Und danach dann eben sein persönliches Konsumverhalten ausrichtet.

      Allerdings lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, dass es objektiv schlecht für den Fußball ist, wenn Funktionäre wichtige Entscheidungen davon abhängig machen, wie voll sie sich damit ihren Geldbeutel machen können. :huebscher:
    • Lawless3012 schrieb:

      Werderstrand schrieb:

      Norton51 schrieb:

      King20087 schrieb:

      Diese Meinung hat sich geändert, als ich dort stand und sah wie Mexikaner, Argentinier und einige andere zusammen feierten. Ich glaube Doha 2022 kann Stimmungsmässig schon richtig gut werden. Also ich denke ich werde schon dort hinreisen. Was natürlich überhaupt nicht heißt, dass man den ganzen FIFA Zirkus gut finden muss. Das es immer schlimmer wird und auch nicht gut für den Fußball ist steht ja außer Frage. Es wäre als richtiger Fußballfan auch richtig, das ganze mal zu boykottieren. Aber ich sehe das wie andere hier auch. Es werden genug Südamerikaner und Asiaten nach Katar kommen. Von daher werden die Stadien mit Sicherheit nicht leer sein.
      Mich würde mal interessieren: Woran macht man eigentlich fest was gut für den Fußball ist? Und wer entscheidet das? Das könnte eine spannende Diskussion werden.Wie gesagt, wenn man die Zahlen anschaut dann wächst Fußball weltweit und das Interesse steigt immer weiter. Ist geradezu ein Hunger nach mehr zu beobachten. - die gleiche Frage könnte man zum Thema 'richtiger Fußballfan' stellen. :)
      Gute Fragen und Anregung. Wahrscheinlich wird bei der Beantwortung dieser Frage doch sehr viel durch die eigene Brille gesehen.
      Das sind im wesentlichen tatsächlich Fragen, die man nur subjektiv beantworten kann und bei denen jeder seine eigene Antwort hat. Und danach dann eben sein persönliches Konsumverhalten ausrichtet.
      Allerdings lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, dass es objektiv schlecht für den Fußball ist, wenn Funktionäre wichtige Entscheidungen davon abhängig machen, wie voll sie sich damit ihren Geldbeutel machen können. :huebscher:
      Würde ich gar nicht sagen, dass man das nur subjektiv beantworten kann. Man kann ja beispielsweise die Aufstockung der Euro auf 24 Mannschaften negativ sehen, weil für einen persönlich dann weniger reizvolle Spiele dabei sind, gleichzeitig aber anerkennen, dass in vielen kleineren Ländern die Fußballbegeisterung stark steigt (ob das dann in Summe positiv für den Fußball ist sei mal dahin gestellt). :winke:
      WM 2018: #3 POR-ESP, #13 BEL-PAN
      EM 2016: #4 ENG-RUS, #10 BEL-ITA, #12 POR-ISL
      EM 2012: #5 ESP-ITA, #14 ESP-IRL
      WM 2010: #7 GER-AUS, #9 NED-DEN, #17 RSA-URU, #20 ARG-KOR
      WM 2006: ARG-CIV, CRC-ECU, PAR-T&T, GER-ITA
      EM 2000: GER-ENG
    • Norton51 schrieb:

      lokist schrieb:

      mit "heute" hast du recht...am anfang ging es ja "nur" um die vergabe der wm 2018 und 2022... und da hat das fifa exekutivkommitee entschieden... da hatte europa von 25 stimmen 8 feste... dazu der präsident...
      man brauchte absolute mehrheit... also 3 oder 4 stimmen mehr, als man hatte...
      meine behauptung: 1 von den europäern schert immer aus... (siehe 2018... eng wird sich wohl selber die stimme gegeben haben, sofern ein eng im kommitee saß...) 1 - 2 nichteuropäer tendierten immer zur europäischen meinung...irgendeinem kleinen verband "versprach" man "fußballaufbauhilfe", wenn sie für den "richtigen" stimmten... usw...
      worauf ich hinaus möchte und was ja die eigtl disskusion hier war (vergabe 2018/ 2022): nach dem ALTEN wahlsystem hatten meiner meinung die europäer die macht, zu entscheiden, wo die wm stattfinden würde...
      nach dem neuen wahlsystem natürlich nicht mehr, wobei man sagen muss, dass die meinung des stärksten verband immer noch eine große rolle spielt...
      Als sie die Doppelvergabe für 2018 und 2022 gemacht haben, hatte Europa 5 von 22 Stimmen.
      kicker.de/news/fussball/wm/sta…fifa-exekutivkomitee.html

      Da hatte Europa keine Macht irgendwas zu entscheiden. Das war doch auch immer der Kritikpunkt, dass die kleinen Länder zu viel Einfluss haben und die großen, wo der Fußball geprägt wird zu wenig.
      lokist hatte schon recht, 8 von 22 waren europäer
      wenn man türkei dazuzählt (weil uefa) sind es sogar 9 von 22

      udn russland hat als europäisches land WM bekommen, also alles OK, europa hat entschieden :mrgreen: :winke:
      zuhause ist es am schönsten!
    • lokist schrieb:

      beim finale saß ein israeli neben mir, in deutschlandtrikot... schwenkte die ganze zeit seine israelflagge und bejubelte sowohl die tore der franzosen und der kroaten... dazu pro hz 2 hot dogs und pro hz eine 4er kombi bier für sich...
      habe ein bischen mit ihm gequatscht...
      er hatte nur das finalticket... er ist fussballfan (kein anhänger oder sympathisant einer mannschaft) und ist glücklich, dass so ausleben zu können und fand alles über fifa okay...
      Mal sehen, ob er die Israelflagge auch so unbeschwert in Katar schwenken darf.. Wäre auch interessant, wenn sich Israel und USA fürs Turnier qualifizieren, dazu die Saudis und Iran. Wird sicher eine "Bombenstimmung" geben. :zwinker:
      WM 1990 (4),1994 (3),1998 (1),2002 (4),2006(4),2010 (4),2014 (5), 2018 (4)
    • bienemaja schrieb:

      lokist schrieb:

      beim finale saß ein israeli neben mir, in deutschlandtrikot... schwenkte die ganze zeit seine israelflagge und bejubelte sowohl die tore der franzosen und der kroaten... dazu pro hz 2 hot dogs und pro hz eine 4er kombi bier für sich...
      habe ein bischen mit ihm gequatscht...
      er hatte nur das finalticket... er ist fussballfan (kein anhänger oder sympathisant einer mannschaft) und ist glücklich, dass so ausleben zu können und fand alles über fifa okay...
      Mal sehen, ob er die Israelflagge auch so unbeschwert in Katar schwenken darf.. Wäre auch interessant, wenn sich Israel und USA fürs Turnier qualifizieren, dazu die Saudis und Iran. Wird sicher eine "Bombenstimmung" geben. :zwinker:
      Wenn ich daran denke, dass 2006 die US-amerikanische Regierung Reisewarnungen für ihre afroamerikanischen Bürger für die No-go -Areas in (Ost)Deutschland herausgegeben hat wäre es im vergleichbaren Kontext wahrscheinlich nicht verkehrt zu erwarten, die israelische Regierung würde für Katar 2022 ähnlich vorgehen.
      Alles andere ist Kaffeesatzleserei, die politische Situation ist nun mal dort hochbrisant.

      Btw- hab in Russland auch mit nem Israeli gesprochen, der meinte, Israel würde sich mindestens die nächsten 100 Jahre nicht für die WM qualifizieren! :mrgreen:
      "Es geht mir immer mehr auf die Nerven, dass immer über alles und jeden protestiert wird. Wir sind zu sehr eine Protestgesellschaft geworden." Robin Dutt
    • peksim schrieb:

      spock schrieb:

      ...... wm und so ......
      baikal-reisebericht möchten wir unbedingt haben :winke:

      p.s. die wahren männer fahren nicht im sommer nach irkutsk sondern im winter nach jakutsk :mrgreen: :winke:
      Bin Grad beim russischen Bier zu 85 Rubel. :klatsch:

      Btw, gerade ein deutsches Pärchen gesprochen, die waren vor 2 Jahren im Winter hier. Geht alles. :mrgreen:
      "Es geht mir immer mehr auf die Nerven, dass immer über alles und jeden protestiert wird. Wir sind zu sehr eine Protestgesellschaft geworden." Robin Dutt
    • lokist schrieb:

      beim finale saß ein israeli neben mir, in deutschlandtrikot... schwenkte die ganze zeit seine israelflagge und bejubelte sowohl die tore der franzosen und der kroaten... dazu pro hz 2 hot dogs und pro hz eine 4er kombi bier für sich...
      habe ein bischen mit ihm gequatscht...
      er hatte nur das finalticket... er ist fussballfan (kein anhänger oder sympathisant einer mannschaft) und ist glücklich, dass so ausleben zu können und fand alles über fifa okay...

      Der Prototyp eines Eventfans...ganz typisch, nur beim Finale dabei und dann im Trikot des amtierenden Weltmeisters
      :mad: :eek:
    • lokist schrieb:

      beim finale saß ein israeli neben mir, in deutschlandtrikot... schwenkte die ganze zeit seine israelflagge und bejubelte sowohl die tore der franzosen und der kroaten... dazu pro hz 2 hot dogs und pro hz eine 4er kombi bier für sich...
      habe ein bischen mit ihm gequatscht...
      er hatte nur das finalticket... er ist fussballfan (kein anhänger oder sympathisant einer mannschaft) und ist glücklich, dass so ausleben zu können und fand alles über fifa okay...
      Du hast deinen Job falsch verstanden... :autsch:

      Den Japaner wollten wir, den Japaner!!! :biggrin:
      WM06: Togo-Südkorea
      EURO12: Tschechien-Polen, Dänemark-Deutschland, Irland-Italien
      EURO16: Belgien-Wales, Frankreich-Deutschland
      WM18: Argentinien-Island, Deutschland-Mexiko, Russland-Ägypten, Brasilien-Costa Rica, Nigeria-Argentinien, Serbien-Brasilien
    • Spanien will sich für die WM 2030 bewerben, wie heute bekannt wurde.
      Dabei werden 2 Optionen diskutiert: alleinige Bewerbung oder gemeinsam mit Portugal und Marokko.

      Bin trotzdem für die südamerikanische Bewerbung.
      "Es geht mir immer mehr auf die Nerven, dass immer über alles und jeden protestiert wird. Wir sind zu sehr eine Protestgesellschaft geworden." Robin Dutt
    • die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      zuhause ist es am schönsten!
    • peksim schrieb:

      die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      die späte Rache für Trafalgar :winke:
      Füllhöhe technisch bedingt
    • peksim schrieb:

      die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      Haben die Engländer doch vor 2006 genauso gemacht. Die gemeinsame Absprache der UEFA- Mitglieder zugunsten Deutschlands boykottiert und dann ne eigenen Bewerbung lanciert. Ist ja Gott sei Dank schief gegangen.
      "Es geht mir immer mehr auf die Nerven, dass immer über alles und jeden protestiert wird. Wir sind zu sehr eine Protestgesellschaft geworden." Robin Dutt
    • spock schrieb:

      peksim schrieb:

      die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      Haben die Engländer doch vor 2006 genauso gemacht. Die gemeinsame Absprache der UEFA- Mitglieder zugunsten Deutschlands boykottiert und dann ne eigenen Bewerbung lanciert. Ist ja Gott sei Dank schief gegangen.
      ja eben! deswegen haben sie 2006 keine chance gehabt. wird bei spanien genauso!
      zuhause ist es am schönsten!
    • peksim schrieb:

      spock schrieb:

      peksim schrieb:

      die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      Haben die Engländer doch vor 2006 genauso gemacht. Die gemeinsame Absprache der UEFA- Mitglieder zugunsten Deutschlands boykottiert und dann ne eigenen Bewerbung lanciert. Ist ja Gott sei Dank schief gegangen.
      ja eben! deswegen haben sie 2006 keine chance gehabt. wird bei spanien genauso!
      Na ja, 2006 hat ja die 24-köpfige Exekutive abgestimmt, und die UEFA hatte damals allein 8 Sitze (wenn ich mich richtig erinnere). Waren abzüglich England schonmal 7 Stimmen für Deutschland sicher.
      Das ist ja jetzt alles ein bißchen komplizierter mit dem geänderten Modus. Wenn mehrere Europäer eine Bewerbung einreichen ist die Wahrscheinlichkeit damit ziemlich groß, dass beide rausfliegen. Gut für die Südamerikaner. :mrgreen:

      Auf alle Fälle wäre Spanien schonmal ein starker Bewerber und natürlich auch ein toller Austragungsort. :zwinker:
      "Es geht mir immer mehr auf die Nerven, dass immer über alles und jeden protestiert wird. Wir sind zu sehr eine Protestgesellschaft geworden." Robin Dutt
    • spock schrieb:

      peksim schrieb:

      spock schrieb:

      peksim schrieb:

      die rechnung is klar, wenn sie marokko mitnehmen dürfen (FIFA muss zuerst sowas überhaupt erlauben) haben sie sowohl afrikanische stimmen als auch die stimmen von denen die denken dass marokko endlich mal dran sein sollte! ob es dann am ende reicht, glaube ich nicht! das einzige was sie damit sicher erreichen is die englische bewerbung zu schwächen und UEFA zu irritieren! spanier halt!

      am ende profitieren davon tatsächlich die südamrikaner!
      Haben die Engländer doch vor 2006 genauso gemacht. Die gemeinsame Absprache der UEFA- Mitglieder zugunsten Deutschlands boykottiert und dann ne eigenen Bewerbung lanciert. Ist ja Gott sei Dank schief gegangen.
      ja eben! deswegen haben sie 2006 keine chance gehabt. wird bei spanien genauso!
      Na ja, 2006 hat ja die 24-köpfige Exekutive abgestimmt, und die UEFA hatte damals allein 8 Sitze (wenn ich mich richtig erinnere). Waren abzüglich England schonmal 7 Stimmen für Deutschland sicher.Das ist ja jetzt alles ein bißchen komplizierter mit dem geänderten Modus. Wenn mehrere Europäer eine Bewerbung einreichen ist die Wahrscheinlichkeit damit ziemlich groß, dass beide rausfliegen. Gut für die Südamerikaner. :mrgreen:

      Auf alle Fälle wäre Spanien schonmal ein starker Bewerber und natürlich auch ein toller Austragungsort. :zwinker:
      alle kandidaten die sich bisher für 2030 angekündigt haben sind weltklasse austragungsorte, bis auf marokko, die sind aber auch OK :winke:
      zuhause ist es am schönsten!