Copa América 2019 in Brasilien und 2020 (in ?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spielplanmäßig ist noch gar nix bekannt, oder? nichtmal die Stadien, wenn ich das richtig sehe (nur Spielorte)?

      Würde mal wieder Uschis Familie besuchen kommen, das könnte man ja hervorragend mit Fußball verbinden :daumen:
      WM06: Togo-Südkorea
      EURO12: Tschechien-Polen, Dänemark-Deutschland, Irland-Italien
      EURO16: Belgien-Wales, Frankreich-Deutschland
      WM18: Argentinien-Island, Deutschland-Mexiko, Russland-Ägypten, Brasilien-Costa Rica, Nigeria-Argentinien, Serbien-Brasilien
    • Immer dieser Terminstress mit den Frauen :rolleyes:

      Aber gut zu wissen! :daumen:
      WM06: Togo-Südkorea
      EURO12: Tschechien-Polen, Dänemark-Deutschland, Irland-Italien
      EURO16: Belgien-Wales, Frankreich-Deutschland
      WM18: Argentinien-Island, Deutschland-Mexiko, Russland-Ägypten, Brasilien-Costa Rica, Nigeria-Argentinien, Serbien-Brasilien
    • Hier die Gruppeneinteilung für die Copa 2019:

      Gr. A
      BRA
      BOL
      VEN
      PER

      Gr. B

      ARG
      PAR
      KAT
      COL

      Gr. C

      URU
      ECU
      CHL
      JAP

      Die Copa 2020 (wahrscheinlich wieder in den USA?) wurde im übrigen bestätigt, die Copa in Ecuador von 2023 auf 2024 verlegt. Ersteres finde ich genial, zweiteres eher nicht.
      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten." D. Tedesco
    • Das ganze Problem ist wie immer das Geld...….
      Solange sich CONMEBOL (Südamerika - Copa America)
      und CONCACAF (Nord- Mittelamerica, Karibik - Gold CUP)
      hier nicht über die Vermarktungsrechte einig werden
      liegen alle guten Vorschläge und Planungen auf Eis...….

      Beschlossen ist ja bereits das Turnier der FIFA Europameisterschaften
      anzupassen - sprich zeitgleich (2020, 2024....) alle vier Jahre.
      CONMEBOL möchte das Turnier mit 16 Teams inkl. USA und Mexiko
      abwechselnd in Amerika und Südamerika durchführen, wobei der
      Streitpunkt ist das dann die südamerikanischen Länder nur noch alle
      acht Jahre Gastgeber wären.....
      CONCACAF aber will das Turnier mit ZEHN Teilnehmern aus ihrem Verband
      und ZEHN Teilnehmern aus Südamerika veranstalten.
      Das grosse Problem hier ist das die CONMEBOL dadurch eine "Verwässerung"
      des Turniers befürchtet und ausser Brasilien und Argentinien kein Gastgeberland
      in Südamerika über genügend bespielbare Stadien verfügt, was im Endeffekt bedeutet das "Doppelbewerbungen" z.B. Chile mit Kolumbien das Turnier veranstalten müssten.
      Hier wiederum kommt es dann aber zu Schwierigkeiten aufgrund der Unterschiede
      mit den verschiedenen Regierungen und Gesetzen jedes Landes die gelöst werden müssten...…

      Die Zeit drängt, denn der Termin für 2020 ist ja bereits festgelegt (12/06 - 12/07/20)
      und daher soll eine Entscheidung bis Ende Februar getroffen werden damit das
      dann veranstaltende Gastgeberland/Gastgeberländer überhaupt noch eine vernünftige
      Organisation vorbereiten und planen kann.

      Hier sei vielleicht noch erwähnt das der CBF Präsident sich durchaus vorstellen kann
      auch die Copa America 2020 in Brasilien zu organisieren.
      Vorschläge momentan sind zwei Gruppen in Argentinien und zwei Gruppen in Brasilien
      spielen zu lassen...…

      Es wird also spannend ob man sich bis Ende Februar auf eine Lösung verständigen kann.
      Eine Absage für das Turnier 2020 steht laut CONMEBOL Präsident nicht zur Debatte......
    • redsocks2018 schrieb:

      Das ganze Problem ist wie immer das Geld...….
      Solange sich CONMEBOL (Südamerika - Copa America)
      und CONCACAF (Nord- Mittelamerica, Karibik - Gold CUP)
      hier nicht über die Vermarktungsrechte einig werden
      liegen alle guten Vorschläge und Planungen auf Eis...….

      Beschlossen ist ja bereits das Turnier der FIFA Europameisterschaften
      anzupassen - sprich zeitgleich (2020, 2024....) alle vier Jahre.
      CONMEBOL möchte das Turnier mit 16 Teams inkl. USA und Mexiko
      abwechselnd in Amerika und Südamerika durchführen, wobei der
      Streitpunkt ist das dann die südamerikanischen Länder nur noch alle
      acht Jahre Gastgeber wären.....
      CONCACAF aber will das Turnier mit ZEHN Teilnehmern aus ihrem Verband
      und ZEHN Teilnehmern aus Südamerika veranstalten.
      Das grosse Problem hier ist das die CONMEBOL dadurch eine "Verwässerung"
      des Turniers befürchtet und ausser Brasilien und Argentinien kein Gastgeberland
      in Südamerika über genügend bespielbare Stadien verfügt, was im Endeffekt bedeutet das "Doppelbewerbungen" z.B. Chile mit Kolumbien das Turnier veranstalten müssten.
      Hier wiederum kommt es dann aber zu Schwierigkeiten aufgrund der Unterschiede
      mit den verschiedenen Regierungen und Gesetzen jedes Landes die gelöst werden müssten...…

      Die Zeit drängt, denn der Termin für 2020 ist ja bereits festgelegt (12/06 - 12/07/20)
      und daher soll eine Entscheidung bis Ende Februar getroffen werden damit das
      dann veranstaltende Gastgeberland/Gastgeberländer überhaupt noch eine vernünftige
      Organisation vorbereiten und planen kann.

      Hier sei vielleicht noch erwähnt das der CBF Präsident sich durchaus vorstellen kann
      auch die Copa America 2020 in Brasilien zu organisieren.
      Vorschläge momentan sind zwei Gruppen in Argentinien und zwei Gruppen in Brasilien
      spielen zu lassen...…

      Es wird also spannend ob man sich bis Ende Februar auf eine Lösung verständigen kann.
      Eine Absage für das Turnier 2020 steht laut CONMEBOL Präsident nicht zur Debatte......
      Viele interessante Punkte!
      Ich persönlich glaube nicht, dass es auf mittlere Sicht auf ein gemeinsames Turnier von CONCACAF und CONMEBOL herauslaufen wird. Mit 20 Mannschaften hätte man wieder einen total sinnlosen Modus (am ehesten würden da 4 5er Gruppen Sinn machen), aber die CONCACAF-Teams wäre mit Ausnahme von USA und MEX, vllt. noch Costa Rica, sowieso nur Kanonenfutter. Man kann sich ja mal die Ergebnisse von 2016 anschauen. Und nachdem ja der CONCACAF den Mittelamerika-Cup und den Carribean Cup zugunsten ihrer Nations League abgeschafft hat können sie ja schlecht den Goldcup auch noch abschaffen, um im Gegenzug mit max. 6 Mannschaften zur Copa America zu fahren. Es gibt nun mal eine Unmenge an Teams, gerade in der Karibik, die wollen halt auch mal zu so einem Turnier.
      Wäre vllt. denkbar, mit 8+6 Teams zu starten und 2 Plätze in einem Play-Off auszuspielen. Gedankenexperiment von mir. :zwinker:

      Zu den Stadien: da würde ich mir generell weniger Sorgen machen, der Standard von 2016 und 2019 war/ist überdurchschnittlich hoch, aus den bekannten Gründen. Sowas wird kein anderes Land in Südamerika mittelfristig bieten können. Argentinien ist 2011 u.a. mit 3 Stadien mit einer Kapazität von 30.000 und weniger an den Start gegangen, anders wird und kann es auch in Ecuador, Paraguay, Uruguay etc. nicht laufen. Und dennoch war kaum ein Spiel ausverkauft (abgesehen von denen der Argentinier und der Chilenen, letztere durften ja auch alle ihre Spiele im Cuyo austragen, was für die Chilenen natürlich leicht erreichbar war).
      Aus meiner Sicht auch OK, dass sie sich da nicht irgendwelche Dinger hinbauen, deren Nachnutzung nicht geklärt wäre.

      Eine Austragung in 2 Staaten finde ich in Südamerika aufgrund der Geographie einerseits und auch vieler politischer Vorbehalte, gerade zwischen vielen Nachbarstaaten, kompliziert. Ich persönlich könnte mir für 2020 Argentinien, Chile oder Kolumbien als Austragungsorte gut vorstellen, da dürften die Stadien weitgehend vorhanden sein. Und ohne CONCACAF.
      Hätte auf alle Fälle Lust drauf, mal wieder dabei zu sein, mehr als auf diese 24er EM, das reizt mich so gut wie gar nicht. :zwinker:
      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten." D. Tedesco