Videobeweis

    • Birne schrieb:

      Selbst auf Gandis Bild steht der Spieler ja deutlich näher zum Tor als der letzte Verteidiger.

      Aber hier wird die Problematik deutlich, wenn Du das Bild nur einen Teil Bruchteil einer Sekunde früher oder später anhälst, erhälst Du eine andere Situation.

      Im Prinzip finde ich es richtig, dass sie solche Abseitsentscheidungen nicht korrigieren.

      Das sollten sie aber dann auch kommunizieren, dass aus bekannten Gründen nur glasklare Abseitsfehlentscheidungen korrigiert werden, was dann auch bereits 10 Sekunden nach dem Treffer dem Schieri mitgeteilt werden kann.

      Aber was ist klar abseits? Am TV werden dann Linien gezogen und es wird wild disskutiert.

      Ich glaube den Videobeweis auch bei Abseitsentscheidungen anzuwenden, ist der falsche Ansatz. Das wird nicht funktionieren.

      Fakt ist, der erste Treffer wurde aus einer höchst abseitsverdächtigen Postion eingeleitet und beim zweiten Treffer wurde der Ball mit dem Oberarm gespielt.

      Da sehe ich durch den Videobeweis keinen Fortschritt. Das macht einen eher wütend.

      Das Spiel hat in meinen Augen keine Argumente für den Videobeweis geliefert ganz im Gegenteil.

      Das Warten auf das Ergebnis des Videobeweises ist auch dämlich.
      Also den Fakt mit dem Oberarm hab ich nicht gesehen. :gruebel:

      Zum Abseits: wie definierst du "klar" abseits oder nicht? Wenn du das so in die Regeln schreibst sagt der eine für mich sind 3 cm klar, für den anderen 30, für manchen 50. Beim CONFED-Cup wurde gesagt, dass die Kameras eine Abseitsposition deutlicher auflösen können als das menschliche Auge ohne technische Hilfsmittel (ist ja bei der Torlinientechnik genauso). Sollte das tatsächlich so stimmen (scheinbar gabs da ja wohl gestern Probleme?), dann wird die Grenze ganz klar durch die Technik vorgeben und nicht durch ein" für mich ist das klar" oder "nicht klar". Im anderen Fall hättest du dann garantiert die nächste Diskussion ("warum gibts hüben den Videobeweis und drüben nicht"?)

      Ich persönlich glaube, dass sich das Ganze einspielen muss. Ich sage mal voraus, dass wir in einem halben Jahr ein vernünftig funktionierendes System haben und Minimum ein Dutzend Fehlentscheidungen, die durch den Videobeweis korrigiert worden sind. Sollte das tatsächlich so kommen, kann man auch mal eine halbe Minute länger auf einen Wiederanpfiff nach dem Tor warten. Soviel sollte mehr Gerechtigkeit im Profisport schon wert sein. Meine Meinung.
      "Mit Tradition kannst Du die Lampen nicht anmachen." Rainer Calmund
    • Die Technik allein kann die Problematik bei Abseitsentscheidungen leider nicht lösen. :winke:

      Da dies so ist, lässt man es besser gleich.
      Heja BvB! (Dauerkarte) :klatsch:
      Meine WM 06: 30 Tixx :smile:
      England-Paraguay, Brasilien-Kroatien, Deutschland-Polen, Argentinien-Serbien & Montenegro,
      Togo-Schweiz, Brasilien-Japan, AF Deutschland-Schweden, AF Brasilien-Ghana,
      VF Deutschland-Argentinien, VF England-Portugal, HF Deutschland-Italien,
      Grosso :cry:

      Meine EM 08: 12 Tixx :smile:

      EM 2016: Mitm Wohnmobil durch Frankeich: D-UKR, AUT-HUN, D-POL, ITA-SWE, ISL-HUN, ENG-SVK, D-NIR, ITA-IRL, AF D
    • gandalf schrieb:

      Duffman0815 schrieb:

      bei Cheffes Bild ist der Ball rechts vom Standbein des Bayernspielers bei Gandis Bild schon links davon. Man kann die Bilder also nicht unbedingt vergleichen würde ich behaupten :gruebel:
      seh ich auch so, widerspricht sich aber eigentlich völlig :winke:
      Im Prinzip führt der Videobeweis jetzt dazu, dass man die Regeln genauer definieren muss. Was bedeutet "im Moment der Ballabgabe" denn genau?
      Der Moment, wo der Spieler den Ball trift oder der, wo der Ball den Fuß komplett verlassen hat :huebscher:
      "Moment der Ballabgabe ist, wenn der Ball in vollem Umfang das Lot der beiden Bälle des Spielers/der Spielerin ueberschritten hat." :winke:
      WM 2006: #1 #3 #16 #20 #23 #24 #29 #30 #44 #49 #51 #53 #55 #57 #59 #61 #62. Vom Feeling her hatte ich ein gutes Gefühl! :thumbsup: EM 2008+2012: 4 Spiele, wenig erfolgreich. Olympia 2012: 10 Tage, 24 Sessions. Gigantisch! WM 2014: #29 #39 #45 #52 #56 #58 #60 #61 #62 #64. Weltmeister! :klatsch: EM 2016: #2 #7 #27 #30 #37 #40 #44 #45 #47 #49 #50 #51.
    • Birne schrieb:

      Die Technik allein kann die Problematik bei Abseitsentscheidungen leider nicht lösen. :winke:

      Da dies so ist, lässt man es besser gleich.
      Warum? Wenn 50% der falschen Entscheidungen korrigiert werden ist das doch ein Fortschritt? Das Argument "die Methode taugt nur was wenn auch 100% richtig entschieden werden" kann ich nicht nachvollziehen. Denn falschere Entscheidungen werden ja wohl kaum (oder höchst selten) das Ergebnis des Videobeweises sein.
      "Mit Tradition kannst Du die Lampen nicht anmachen." Rainer Calmund
    • Stimmt!

      Aber ein bisschen gerechter muss nicht zwangsläufig besser sein. :winke:

      Nur meine Meinung!
      Heja BvB! (Dauerkarte) :klatsch:
      Meine WM 06: 30 Tixx :smile:
      England-Paraguay, Brasilien-Kroatien, Deutschland-Polen, Argentinien-Serbien & Montenegro,
      Togo-Schweiz, Brasilien-Japan, AF Deutschland-Schweden, AF Brasilien-Ghana,
      VF Deutschland-Argentinien, VF England-Portugal, HF Deutschland-Italien,
      Grosso :cry:

      Meine EM 08: 12 Tixx :smile:

      EM 2016: Mitm Wohnmobil durch Frankeich: D-UKR, AUT-HUN, D-POL, ITA-SWE, ISL-HUN, ENG-SVK, D-NIR, ITA-IRL, AF D
    • Das Problem welches zunehmend stören wird ist und bleibt, das es nur Tore aberkennen kann!
      Es wird immer nur geprüft, ob man Erfolge (Ziel des Fußballspieles) zurücknehmen muss.

      Viel mehr regt man sich letztlich ja auf darüber, wie oft wegen falschem Abseits 1:1 Situationen unterbunden werden und somit Attraktivität verloren geht. Da kann es halt keinen VS geben.
      Oder falscher Abseitspfiff bei Freistoß VOR der Torerzielung
      WM2006: #14,#24,#28,#57 -> VF Argentinien, #61 -> HF Italien
      EM2012: VF Deutschland Griechenland / Danzig
      WM2014: #64 -> Finale in Rio wir sind Weltmeister :klatsch:
    • Birne schrieb:

      Selbst auf Gandis Bild steht der Spieler ja deutlich näher zum Tor als der letzte Verteidiger.

      Aber hier wird die Problematik deutlich, wenn Du das Bild nur einen Teil Bruchteil einer Sekunde früher oder später anhälst, erhälst Du eine andere Situation.

      Im Prinzip finde ich es richtig, dass sie solche Abseitsentscheidungen nicht korrigieren.

      Das sollten sie aber dann auch kommunizieren, dass aus bekannten Gründen nur glasklare Abseitsfehlentscheidungen korrigiert werden, was dann auch bereits 10 Sekunden nach dem Treffer dem Schieri mitgeteilt werden kann.

      Aber was ist klar abseits? Am TV werden dann Linien gezogen und es wird wild disskutiert.

      Ich glaube den Videobeweis auch bei Abseitsentscheidungen anzuwenden, ist der falsche Ansatz. Das wird nicht funktionieren.

      Fakt ist, der erste Treffer wurde aus einer höchst abseitsverdächtigen Postion eingeleitet und beim zweiten Treffer wurde der Ball mit dem Oberarm gespielt.

      Da sehe ich durch den Videobeweis keinen Fortschritt. Das macht einen eher wütend.

      Das Spiel hat in meinen Augen keine Argumente für den Videobeweis geliefert ganz im Gegenteil.

      Das Warten auf das Ergebnis des Videobeweises ist auch dämlich.

      Der Fußball ist einfach doof. Alle Sportarten die ich so kenne, haben das Thema schrittweise und bedächtig eingeführt, um sich ranzutasten und auch Erfahrungen zu sammeln.

      Aber im Fußball muss es immer gleich ne 100% Lösung geben, sonst geht es nicht. Das führt dann aber nicht dazu, dass man die Stärke des Videobeweises sieht, sondern die negativen Seiten überwiegen.

      Ich kann überhaupt nicht begreifen, warum sie Den Videobeweis nicht erst mal nur bei Elfersituationen und auch nur wenn der Schiri ihn aktiv selbst anfordert einsetzen. Das wäre weit weniger harte Unterbrechung und die Entscheidungslage wäre auch klarer.

      Aber ne, die fangen mit Abseits an, damit es auch möglichst viel negatives Feedback gibt. :autsch:
      Meine Livesporterlebnisse, mein Blog:
      Neu! Rugby World Cup 2015 Viertelfinale + Halbfinale

      livesportfan.de


      Walk on, Walk on...

      25.05.2013
      Ich hab geträumt von dir, von unser Wembleynacht, wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hats gemacht! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
    • Neu

      Was mir nicht einleuchtet, der Schiri auf dem Platz hat offiziell die finale Entscheidungsgewalt, klar er muss es ja auch auf dem Platz umsetzen. Aber wie will er etwas nachträglich beurteilen, was er nicht gesehen hat oder auf dem Platz (vielleicht fälschlicherweise) anders gesehen hat? Er muss sich doch blind auf das verlassen was der Videoschiri ihm einflüstert und so entscheiden. De facto entscheidet doch jetzt der Videoschiri, kein Schiri auf dem Platz wird doch die Empfehlung des Videoheinis zurückweisen.
      Luftabong
    • Neu

      She ich auch so.
      Im Prinzip war es doch bisher auch so, dass sich der Schiri bei Situationen, die er nicht gesehen hat/sehen konnte zu 100% auf den Linienrichter verlassen musste (und der damit quasi ja entschieden hat).
      Der Videoschiri hat nun ne enorme Verantwortung, weil die Begründung "das war alles sio schnell, dass konnte man ja in Realgeschwindigkeit gar nicht sehen" nun nicht mehr zieht. Ich nehme an der DFB wird da auch nicht irgendwelche Pfeifen vor die Bildschirme setzen sondern kompetente Leute.

      Ich denke mal in 3, 4 Wochen wird sich das alles richtig eingespielt haben.
      Wo ich allerdings den Überblick langesam verliere ist , in welche Liga national und international überhaupt mit Videobeweis, wo mit Torlinientechnik, wo mit den Torrichtern (springen die in der CL eigentlich immer noch rum?) und wo mit einem Mix gearbeitet wird. Macht ja im Moment jeder wie er will irgendwie...
      "Mit Tradition kannst Du die Lampen nicht anmachen." Rainer Calmund
    • Neu

      tomster schrieb:

      Wieso hat der Videoschiri eigentlich nicht bei Bellarabis Foul, das ja zumindest Gelb, vielleicht sogar Rot geben hätte müssen, eingegriffen?
      Darf er das nur bei Elfer-/Torsituationen? Meine mich nämlich zu erinnern, dass beim Confed-Cup ein Spieler aufgrund des Videobeweises noch nachträglich Gelb bekam.
      Es ist festgelegt, was nachträglich bewertet werden kann/darf, gelbe Karten oder so zählen nicht dazu. Ausnahme sind glaube ich Verwechslungen, also wenn Spieler A gelb sieht für ein Foul das Spieler B begangen hat.

      Was durch den Videobeweis korrigiert werden kann legen die Verbände eigenständig fest, das ist soweit ich weiß nicht konkret durch die FIFA oder UEFA vorgegeben, kann also sein, dass je nach Liga oder Turnier die Auslegung unterschiedlich ist.
      Luftabong